• September 29, 2017

Die Messung von Kompetenzen ermöglicht das Führen durch Wissen

Die digitalen Lernlösungen ermöglichen das datengesteuerte Management von großen Netzwerken auf eine bisher beispiellose Weise. Haben Sie einen genauen Überblick über die vorhandenen Kompetenzen Ihres Unternehmens oder Ihrer Partner? Messen Sie diese? Die Verbindung von der Effizienz von Trainingsmaßnahmen und Geschäftskennzahlen ist möglich, wenn die Messgrößen für Kompetenzen präzise sind.

Das auf Ergebnissen und dem Bauchgefühl gründende Management gehört der Vergangenheit an, und zwar auch in der produzierenden Industrie. Der Aufschwung der Industrie führt auch zu einer Erhöhung der Mitarbeiterzahl in der gesamten Lieferkette. Um im verschärften Wettbewerb erfolgreich zu sein, muss sowohl das Unternehmen als auch das Netzwerk an Subunternehmern und Resellern mit Dateneinsicht geführt werden.

Prof. Amy Edmondson von der Harvard Business School sowie Learning Engineer Bror Saxberg argumentieren (McKinsey Quarterly, September 2017), dass der Wert eines Unternehmens nicht wachsen kann, wenn nicht in die Weiterbildung der Mitarbeiter investiert wird. Die Wettbewerbsvorteile der Zukunft sind kompetente Menschen, nicht Maschinen.

Im produzierenden Gewerbe muss die Unternehmensleitung nicht nur die Kenntnisse und Stärken der Mitarbeiter, sondern auch die Kompetenzen des Lieferanten- und Händlernetzwerks kennen. Die Kunden haben häufig nur Kontakt mit dem Händler oder dem Service, so dass diese ein starker Teil der Unternehmensmarke sind. Für die Entwicklung und das Wachstum des Unternehmens ist es von großer Bedeutung, dass das umfangreiche Netzwerk über die entsprechenden Kompetenzen schnell verfügt.

Es reicht also nicht aus, dass Ergebnisse und Verkaufszahlen überprüft und gemessen werden.

Messen Sie die Kompetenzen der Mitarbeiter und analysieren Sie die Auswirkungen des Lernens auf Ihre Geschäftskennzahlen. Nur so bleiben Sie Ihrem Wettbewerb voraus. Die Messung von Kompetenzen ermöglicht die Erstellung von genauen Prognosen, was für die Zielsetzungen der Geschäftstätigkeit sehr wichtig ist.

Die Messung von Kompetenzen wird durch digitale Lernlösungen wie dem von Arcusys entwickelten „Valamis" ermöglicht. Wenn die Unternehmensleitung die Vorteile der Messung von Kompetenzen nutzt, können das gesamte Unternehmen und seine Netzwerke von der Nutzung einer digitalen Lernplattform profitieren.

Herausforderung: Das Schulungsmaterial veraltet schnell

Eine zyklische Entwicklung ist typisch für das produzierende Gewerbe. Große saisonale Schwankungen in der Produktion und dem Personal erfordern ständige Weiterbildung und die Entwicklung der Kompetenzen.

Die Fortbildung eines großen Netzwerks ist ein Prozess, der sehr viel Zeit und Ressourcen beansprucht. Das Bedürfnis, den Prozess zu optimieren, ist groß.  Die Ressourcen werden in Aus- und Fortbildungen investiert, da die essentiellen Aspekte der Industrie, wie z. B. Liefersicherheit und Qualität, von dem Kompetenzniveau der Mitarbeiter abhängen.

Die mit dem derzeitigen Modell angebotenen Schulungen können sich über zwei Jahre erstrecken, wenn die Schulungen in verschiedenen Unternehmenseinheiten und Ländern durchgeführt werden. Im schlimmsten Fall veraltet das Schulungsmaterial noch während der Schulung, wenn die Produktentwicklung schneller voranschreitet. Die Fortbildungskosten steigen an, wenn die Trainer von einem Land ins andere reisen. Veraltetes Wissen wird teuer, wenn es sich im schlimmsten Fall in Form von einer schlechteren Qualität und Rücknahme von Produkten niederschlägt.

Eine Rücknahme von Geräten aus internationalen Absatzmärkten oder eine Wartung von Maschinen vor Ort sind kostenintensive Rückschläge, die kein Unternehmen erleben möchte. Dies kann aber vorkommen, wenn das Unternehmen nicht über die Kompetenzen der verschiedenen Einheiten und Mitarbeiter detailliert informiert ist.

Lösung: Hochwertige und messbare Schulungsmethoden

Die grundlegenden Voraussetzungen für die Geschäftstätigkeit der herstellenden Industrie, wie z. B. die Betriebszuverlässigkeit, spiegeln sich ausnahmslos in den Kompetenzen der Mitarbeiter wider.  Da das Qualitätsimage in der Industrie von zentraler Bedeutung ist, können sich Unternehmen keine Fehler erlauben.

Ein wichtiger Schritt zur Vermeidung von Fehlern ist die Aneignung einer effizienteren Schulungsmethode.

Eine zuverlässige und hochwertige Geschäftstätigkeit ist nur möglich, wenn alle Beteiligten des Netzwerks neue Informationen gleichzeitig erhalten. Die Unternehmensleitung muss sicherstellen können, dass das gesamte Netzwerk seine Kenntnisse über neue Verfahren und Produktänderungen erneuert hat. Dies ist heutzutage dank digitaler Plattformen möglich.

Zugleich gehen Sie einen Schritt weiter in Richtung Data-driven Management.

Der Übergang von Schulungsmaterial in Mappen und Papierform hin zur digitalen Lernplattform erzeugt wertvolle verwertbare Daten.

Der Übergang von Schulungsmaterial in Mappen und Papierform hin zur digitalen Lernplattform erzeugt wertvolle verwertbare Daten. Die Lernplattform sammelt Daten, mit deren Hilfe Kompetenzen gemessen und bestehender Schulungsbedarf ermittelt werden kann. Mit Hilfe der Lernplattform können Talente identifiziert werden, d. h. die besten Kenntnisse und Fähigkeiten, die im Unternehmen vorhanden sind. Die Zuweisung von Schulungsressourcen ist fundierter, wenn es für Kompetenzen klare Messgrößen gibt.

Eine effiziente Schulungsmethode motiviert die Mitarbeiter. Dank der aktualisierten Kenntnisse sind die Arbeitsschritte flüssiger und die Produktion effizienter. Alle Beteiligten profitieren hiervon.

Die Änderung erfordert zunächst die Anerkennung von Kompetenzen als wichtige Messgröße für die Geschäftstätigkeiten.

Die Unternehmensleitung spielt eine wichtige Rolle bei der Bedeutung von Schulungen und der Entwicklung von Kompetenzen. Die Verpflichtung der Unternehmensleitung zur Nutzung eines digitalen Lernumfelds und der Messung von Kompetenzen ist wichtig, damit die neue Weise des Lernens und Schulens im gesamten Unternehmen sowie in seinem Lieferanten- und Subunternehmernetzwerk verankert wird.

Ergebnisse: Kompetente Mitarbeiter mit Zertifikat

Es wird Zeit, sich von dem Modell zu verabschieden, in dem die Verankerung von Schulungen im Unternehmen und seinem breiten Netzwerk Jahre dauert. Produkte und Verfahren werden rapide erneuert, wodurch die Verfahrenskenntnisse ständig aktualisiert werden müssen.  Eine effiziente Schulungsmethode ist ein Wettbewerbsvorteil – denn mit einer digitalen Lernlösung kann ein internationales Unternehmen sein Schulungsmaterial gleichzeitig international verteilen. Die Produktion wird effizienter, wenn die Informationen gleichzeitig an die gesamte Lieferkette verteilt werden.

Unser Kunde Abloy konnte durch die Nutzung einer digitalen Lernlösung die Schulungszeiten drastisch kürzen und erhebliche Ersparnisse erwirken.

Die digitale Learning Experience Plattform ermöglicht die Verbreitung der gleichen Informationen in die gesamte Produktion mit einem Mal. Abloy misst auch die Kompetenzen der bei den Händlern angestellten Schlosser. Abloy hat zur Qualitätssicherung Zertifizierungsprogramme entwickelt, die diese bestehen müssen. Die zertifizierten Händler verfügen nachweisbar über die gleichen Befähigungen.

Auch der Hersteller von zahnärztlichen Geräten, Planmeca, setzt Valamis erfolgreich ein. Die Nutzung der Learning Experience Plattform hat die Funktionssicherheit der Geräte und die Kundenloyalität gefördert.

Da das Lernen mit Hilfe eines digitalen Lernlösung erfolgt, kann das Unternehmen das Kompetenzniveau des Personals im gesamten Netzwerk messen und somit sinnvoller mit Dateneinsicht führen.

Lernen Sie die Valamis-Learning Experience Plattform von Arcusys kennen.

A. Edmondson, B. Saxberg, 2017. Putting lifelong learning on the CEO agenda. 

Jussi Hurskainen
CEO

Kontaktieren Sie uns

Holger Bräunlich
Business Development Manager
+49 (0) 611 532 88 680