• Dezember 21, 2016

Fortschritte bei der Robotic Process Automation: Drei Schritte zum Erfolg mit RPA

In meinem früheren Blogbeitrag Maschinenintelligenz und Robotik - wie Ihr Unternehmen von der Automatisierung von Geschäftsprozessen profitieren kann ging es um die Bedeutung der Maschinenintelligenz und Robotik für Gesellschaften und Organisationen, einschließlich einer Analyse der Geschichte und der Evolution der Menschheit und der Maschinen. In diesem Blogbeitrag geht es insbesondere um die Verbesserung der Produktivität durch Robotic Process Automation (RPA). Wir werden uns drei Entwicklungsstufen ansehen, die Unternehmen und Organisationen nutzen können, um ihre Produktivität mithilfe von RPA zu erhöhen.

Diese neue Technologie für die Automatisierung von Geschäftsprozessen hat sich bis zu einem Punkt entwickelt, an dem sie umfassend zu einem sehr niedrigen Preis im Vergleich zu den Integrationsverfahren herkömmlicher ERP (Unternehmensressourcenplanung) und EAI (Unternehmensanwendungsintegration) genutzt werden kann. Da Softwareroboter sich daran machen, überall in der Welt langweilige, repetitive und Routinearbeiten abzuschaffen, ist es nun an der Zeit, darüber nachzudenken, wie Menschen und Organisationen ihre digitalen Assistenten am besten nutzen könnten.

Kontinuierlicher, schneller Wandel als treibende Kraft für RPA

Warum wenden Organisationen und Unternehmen mehr und mehr Zeit und Energie für Automatisierung auf?

Geschäftsorganisationen in der Wachstumsphase nutzen traditionell ERP-Systeme, um automatisierte Prozesse zu generieren. Das rasche Wachstum von Unternehmen hat jedoch ihre früheren ERP-Investitionen frühzeitig veralten lassen, da die ERP-Technologien zu unflexibel und massiv waren, um sich dem Organisationswachstum und den Prozessänderungen anzupassen.

Das führte zu multiplen manuellen Prozessschritten (Menschen, die Daten zwischen den Systemen übertragen), Ungereimtheiten bei der Datenverarbeitung (Eingabe der gleichen Daten separat in mehreren Systemen) und holpriger Qualität bei Zwischenschritten in den Prozessen und beim Endergebnis. Mit anderen Worten, die Flexibilität und die Fähigkeiten herkömmlicher Automatisierung entsprachen nicht der Entwicklungsgeschwindigkeit in den Organisationen. RPA ist eine mögliche Antwort auf diese Wachstumsschmerzen!

RPA hat die folgenden Auswirkungen auf Organisationen:

 

 1. Geringere Prozessumlaufzeiten
 2. Bessere Ergebnisqualität
 3. Skalierbarkeit und Flexibilität
 4. Verbesserte Messbarkeit (manuelle Prozessschritte werden digitalisiert)

Hier folgen nur einige Beispiele für Abläufe, die leicht von aktuellen Softwarerobotern übernommen werden können:

  • Öffnen von E-Mails und Anhängen und deren Speicherung oder Extrahieren von Daten daraus
  • Ausfüllen von Webformularen nach bestimmten Regeln
  • Extrahieren von Daten aus verschiedenen Informationssystemen und Neubearbeitung der Daten, um Dashboard-Berichte zu erstellen
  • Integration und Bereinigen von Daten sowie Vergleiche von Daten über unterschiedliche Informationssysteme hinweg
  • Durchführen von Berechnungen sowie Kopieren und Einfügen der Ergebnisse
  • Visuelle Identifizierung einer bestimmten Zeichenkette in einem Dokument (Mustererkennung) und Extrahieren von Daten auf dieser Basis

Mittel zur Erhöhung der RPA-Nutzungsrate in Organisationen

Robotic Process Automation bietet eine Vielzahl von Wegen, um den Automatisierungsgrad zu erhöhen. Für Organisationen ist Robotik jedoch ein neues Phänomen, und seine Umsetzung kann Misstrauen erwecken sowie einen Widerstand gegen Änderungen erzeugen. Daher sollte die Geschäftsführung den Kenntnisstand zu RPA unter leitenden Angestellten und Mitarbeitern rasch erhöhen, um sicherzustellen, dass ein möglicher Vorteil auch eingelöst wird.

RPA-Software wird wie jede andere Unternehmenssoftware von Menschen verwendet und gesteuert. Während der Automatisierungsgrad beispielsweise bei Gehaltsberechnungen und Finanzverwaltungsprozessen durch RPA erhöht wird, sollte sich Robotik auf die Arbeit der Menschen konzentrieren und darin integriert werden. RPA basiert auf gut definierten Prozessen und damit verbundenen logischen Regeln. Mit deren Hilfe kann der Roboter entweder a) automatisch im Hintergrund arbeiten oder b) von einem Menschen gestartet werden. Bei Änderungen an einem Prozess oder einer in diesem Prozess verwendeten Unternehmenssoftware muss auch der Roboter neu für seine Aufgabe geschult werden. Diese Schulungen sind eine neue besondere Fähigkeit, die Unternehmen erwerben müssen.

Drei Schritte beim Fortschritt in der Robotic Process Automation

Wir haben drei Schritte beim Fortschritt in der Robotic Process Automation definiert. Jeder dieser Schritte umfasst unterschiedliche Anforderungen an die Fähigkeit der Organisation, sich zu entwickeln und zu lernen.

Stufe 1

In der ersten Stufe beginnt die Organisation damit, RPA in seinen Prozessen zu testen und Pilotprojekte durchzuführen. In diesem Stadium ist es normalerweise eine gute Idee, einen Berater hinzuzuziehen, sowie einen Experten mit speziellem Knowhow im Bereich RPA sowie einer Vision, wie Robotic Process Automation Ihr Unternehmen unterstützen kann. Üblicherweise wählt man eine Funktion und einige Prozesse als Startpunkte für die Pilotphase. Mithilfe des Beraters können die Vorteile von RPA schnell eingeschätzt werden. Nun kann ein Aktionsplan für die Entwicklung von RPA-Automatisierung vorbereitet werden.

Der Schlüssel ist ein besseres Verständnis für RPA und ein Sammeln von Erfahrungen.

Stufe 2

In der zweiten Stufe erweitert die Organisation ihre Nutzung von RPA auf mehrere Funktionen und Prozesse. Der Berater kann dabei helfen, komplexe Regelsätze zu definieren und einen Teil der Arbeit bei der Roboterschulung zu übernehmen. In dieser Stufe ist das Schlüsselelement das Teilen von Informationen und Knowhow aus der Pilotphase in der Organisation und die Erhöhung der internen RPA-Fähigkeiten auf klare Weise.

Stufe 3

In der dritten Stufe ist RPA zum Standardverfahren für die Erhöhung der Produktivität in der Organisation geworden und wird über ein zentrales Exzellenzzentrum oder funktionsspezifische RPA-Teams verwaltet. Die Organisation verfügt über ein großes internes intellektuelles und Wissenskapital zu Robotik und ist in der Lage, diese eigenverantwortlich zu erhalten und zu entwickeln. Der Schlüssel ist eine Standardisierung der RPA sowie das Messen und Verwalten von Kompetenzen und Fähigkeiten.

Zugang zu Robotik über digitales Lernen

Bei Arcusys haben wir Organisationen mit Möglichkeiten zur Implementierung von RPA in Stufen ausgestattet. Die internationale digitale Lernplattform Valamis ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, den Fortschritt einer Organisation bei der Robotik in den drei oben genannten Stufen zu unterstützen und zu ermöglichen. Während Sie die Produktivität durch RPA erhöhen, managen Sie auch die Fähigkeit Ihres Unternehmens zur Aufnahme, Umsetzung und Skalierung von Robotik in allen Funktionen. Der Einsatz von RPA erfordert wachsende Automatisierungsfähigkeiten, das Erlernen neuer Arbeitsmethoden und sich kontinuierlich weiterentwickelnde Abläufe. Mithilfe der von der Valamis-Schulungslösung erstellten Analytik sind Sie in der Lage, die Auswirkungen von Robotik und die Effizienz seiner Entwicklung zu messen und zu überprüfen.

Kontaktieren Sie uns, wenn Sie gerne RPA in Ihrer Organisation nutzen möchten.

Über den Experten

Jyri-Pekka Makkonen
Jyri-Pekka Makkonen ist seit mehr als 15 Jahren in Positionen im Bereich ICT-Verkaufsmanagement, Beratung und Technologieentwicklung tätig. In den vergangenen sieben Jahren hat Jyri-Pekka sich auf die Entwicklung von Maschinenintelligenz und datengesteuerten Unternehmen konzentriert.