• Januar 08, 2018

Identifizieren Sie die wichtigsten Experten Ihres Unternehmens und stellen Sie sicher, dass sie sich engagieren

Motivierte Fachkräfte, die die Möglichkeit haben, ihre Kompetenzen noch zu erweitern, sind für ein Unternehmen, das professionelle Dienstleistungen erbringt, unerlässlich. Die Entwicklung der Mitarbeiterkompetenzen sollte an die Strategie des Unternehmens gebunden sein.

Ob Beratungsunternehmen, Anwaltskanzlei oder IT-Unternehmen: Das Geschäftsmodell von Unternehmen, die professionelle Dienstleistungen erbringen, basiert auf der Erbringung von Kompetenz. Um professionelle Dienstleistungen anbieten zu können, braucht es Fachkräfte mit optimaler Kompetenz und ein Unternehmen, das in der Lage ist, die Mitarbeiter auszuwählen, die für das jeweilige Projekt am besten geeignet sind. Die Informationen über die Fähigkeiten und das Fachwissen eines Mitarbeiters sollten nicht nur wenigen Personen im Unternehmen bekannt sein, sondern dem gesamten Unternehmen zur Verfügung stehen. Die Kompetenzentwicklung mittels einer digitalen Lernumgebung ist die Antwort auf diese Anforderung.

Da ein Unternehmen, das auf Top-Expertise setzt, von seinen Fachexperten abhängig ist, muss die Kompetenzentwicklung an die Strategie des Unternehmens gebunden sein.

Ein effizientes Onboarding-Programm führt zu engagierten Mitarbeitern

Die Einarbeitung einer neuen Fachkraft in einem Unternehmen, das professionelle Dienstleistungen anbietet, erfordert die Vermittlung einer riesigen Menge an Informationen. Bevor nicht der Kompetenzgrad des neuen Mitarbeiters überprüft und festgestellt wurde, ist es unmöglich, Projektarbeit für Kunden effizient durchzuführen. Daher ist die Einarbeitungszeit für das Unternehmen eine Investition.

Spezielles Fachwissen ist in der Regel stark vom Gedächtnis abhängig. Die Person, die die Einarbeitung durchführt, kann etwas vergessen haben oder eine andere Person hat die Informationen, die der Experte gerade benötigt. Wenn eine digitale Lernumgebung als Orientierungshilfe eingesetzt wird, kann der Informationstransfer verifiziert werden und der Mitarbeiter kann schnell mit dem Lernprozess beginnen. Damit wird die anfängliche Kompetenz des Mitarbeiters deutlich und die Chancen, die der Entwicklungsprozess dem Mitarbeiter in der Zukunft bietet, konkretisiert. Ein effektives Onboarding-Programm garantiert, dass der neue Arbeitnehmer seinen Anteil an der Kundenarbeit schnell und unkompliziert übernehmen kann. Ein effektiverer Orientierungsprozess führt zu einem geringeren finanziellen Aufwand für das Unternehmen.

Arcusys nutzt ein digitales Onboarding-Programm. Dies soll sicherstellen, dass der Mitarbeiter jederzeit Zugang zu allen relevanten Informationen hat, die er benötigt. Dabei werden gleichzeitig die Kompetenzen und Schulungsbedürfnisse des Mitarbeiters erhoben. Der Mitarbeiter kann auf der Grundlage seines zukünftigen Bedarfs geschult werden, und die Informationen über seine Kompetenz ermöglichen eine sinnvolle Zuordnung der Arbeitsaufgaben von Anfang an. Es ist einfacher, sich für die Arbeit zu begeistern, wenn die Erwartungen und Chancen klar zu erkennen sind.

Wenn das Unternehmen selbst von Anfang an die Kompetenzen seiner Mitarbeiter kennt, ist diese Kompetenz den Kunden des Unternehmens auch leichter zu vermitteln. Die Kundenzufriedenheit wird verbessert, wenn das Kompetenzniveau nachweislich den Erwartungen und Bedürfnissen des Kunden entspricht. Die digitale Lernumgebung ermöglicht die Bestimmung des Zusammenhangs zwischen Kundenzufriedenheit und Mitarbeiterkompetenz.

Nutzen Sie sämtliche Kompetenzen in Ihrem Unternehmen optimal

Der Stellenwert, den die Identifizierung der richtigen Kompetenzart einnimmt, zeigt sich vor allem bei großen Unternehmen, die professionelle Dienstleistungen anbieten. Benötigt ein Kunde plötzlich einen Journalisten mit Vorkenntnissen in der Geschichte der finnischen Architektur oder einen auf EU-Steuerrecht spezialisierten Anwalt, kann dies zu einem Dilemma für das Unternehmen werden. Oft fehlt es den Unternehmen an der Fähigkeit, die beste Fachkraft für die jeweilige Aufgabe zu identifizieren.

Es ist schwierig, ein Team von Experten aus Dutzenden, Hunderten oder gar Tausenden von Mitarbeitern zusammenzustellen, wenn deren Kompetenzen nicht erfasst wurden.

Wenn die Suche nach dem richtigen Experten Minuten statt Tage dauert, können auch die ausgefallensten Kundenanforderungen effizient erfüllt werden. Wenn eine digitale Lernumgebung zur Kompetenzentwicklung genutzt wird, sammelt diese kontinuierlich Informationen über Kompetenzniveaus und -bedürfnisse. Suchbegriffe erleichtern die Suche nach bestimmten Experten in der Valamis – Learning Experience Plattform. Wenn die notwendige Kompetenz nicht im eigenen Haus gefunden werden kann, können Schulungen für interessierte Mitarbeiter organisiert werden. So kann auf den Bedarf an Know-how reagiert werden, bevor größere Defizite entstehen.

Weg mit dem Gefühl der Unzulänglichkeit

Das Gefühl der Unzulänglichkeit ist eine gängige Erfahrung für Experten, die in der professionellen Dienstleistung tätig sind. Der gelegentlich hohe mentale Druck im Zusammenhang mit der Arbeit kann sich noch verstärken, wenn Support und Informationen nicht ohne weiteres verfügbar sind. Eine digitale Lernumgebung macht Informationen und Weiterbildungsmöglichkeiten für den Mitarbeiter jederzeit zugänglich.

Mitarbeiter bleiben motiviert, wenn arbeitsbedingte Unsicherheiten mit Hilfe einer digitalen Lernumgebung abgebaut werden können. Ein Mitarbeiter kann die Plattform nutzen, um zu lernen oder durch sie Mitarbeiter finden, die über die notwendigen Informationen zu einem bestimmten Problem verfügen.

Eine digitale Lernumgebung macht den Kompetenzaufbau spielerisch einfach. Wenn sich die Qualifikationen eines Mitarbeiters erhöhen, kann er seinen Fortschritt anhand von Zertifikaten nachweisen. Persönliche Kompetenz kann in der Lernumgebung durch Zertifikate dokumentiert werden, und Mitarbeiter können zu ihren Leistungen beglückwünscht werden.

Zertifikate können als Nachweis für den Übergang von einer Kompetenzstufe auf eine andere dienen, wenn es darum geht, Kompetenzstufen im Unternehmen zu definieren. Auch kann der Mitarbeiter in die Lernbereiche mit seinem höchsten persönlichen Interesse einsteigen.

Motivierte Mitarbeiter, die das Gefühl haben, Einfluss auf ihre Arbeit nehmen zu können, sind entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens.

Beim Einsatz einer digitalen Lernumgebung bei der Zusammenstellung von Expertenteams können unterschiedliche Interessen und die Motivation zum Erwerb von Zertifikaten aus unterschiedlichen Fachgebieten berücksichtigt werden. Dadurch werden die Arbeitsaufgaben denjenigen zugewiesen, die nicht nur über die richtige Kompetenz, sondern auch über die Motivation für die Aufgabe verfügen.

Digitale Werkzeuge, die bei der Kompetenzentwicklung der Mitarbeiter vom ersten Tag an zum Einsatz kommen, können ein entscheidender Faktor für den Gesamterfolg eines Unternehmens werden.

Jussi Hurskainen
CEO, Arcusys