• November 18, 2016

Maschinenintelligenz und Robotik - wie Ihr Unternehmen von der Automatisierung von Geschäftsprozessen profitieren kann

Ich lese viel, das habe ich schon immer getan. Ich lerne dadurch, dass ich über Dinge lese, von denen ich nichts verstehe. Ich lerne auch durch Tun, und sogar im Schlaf. Die Welt um uns ändert sich dermaßen schnell, dass es schwierig ist, die Dinge in der richtigen Perspektive zu sehen: was ist wesentlich, welche Änderungen sind relevant? Maschinenintelligenz und Robotik lassen eine ganz neue Rasse entstehen, die Maschinen sowohl physisch wie mental nutzt. Dieser Übergang wird Kulturen und Arbeits- sowie Bezahlungsmuster verändern, und verlangt von uns, dass wir uns neue Dinge immer schneller aneignen.

Mechanisierung der kognitiven menschlichen Fähigkeiten

Die soziale und technische Evolution der Menschheit begann erst vor kurzem. Über 200.000 Jahre lang verlief die Evolution der Menschen recht langsam und in kleinen Schritten. Zum Ende des 19. Jahrhunderts haben wir uns als Spezies auf eine Reise aufgemacht. Bisher hat uns diese Reise in den Weltraum geführt, auf andere Planeten, und bis zu diesem Moment, in dem wir uns ernsthaft fragen, wo uns die von uns erfundenen Maschinen hinbringen, und ob wir uns als Spezies und als Gesellschaft so weiterentwickeln können, das so viele Menschen wie möglich von dem durch die Maschinen erzeugten Wohlstand profitieren. Gleichzeitig machen wir uns Sorgen, dass Maschinen unseren Einfluss, unsere Arbeit und unser Einkommen wegnehmen könnten. Maschinenintelligenz und Robotik stellen eine Umwälzung dar, die mindestens der der Dampfmaschine im späten 19. Jahrhundert entspricht. Damals vervielfachten wir unsere Körperkraft durch den Einsatz von Maschinen. Wir konnten uns schneller von einem Ort zum anderen bewegen und Dinge mit Maschinen schneller produzieren. Wir entwickelten die Industriegesellschaft, die den westlichen Lebensstandard hervorbrachte - ziemlich genau den, dessen wir uns heute auch in Finnland erfreuen.

Der nächste signifikante Schritt für uns ist die Mechanisierung der kognitiven menschlichen Fähigkeiten wie Sehen, Hören, Sprechen und Denken. Roboter haben bereits menschliche Arbeit bei körperlichen Aktivitäten ersetzt, aber heute sind künstliche Intelligenz und Robotik uns bei intellektuellen Aufgaben in Bezug auf Geschwindigkeit, Qualität und Ergebnisse überlegen. Das bedeutet, dass einige der Aufgaben traditionell hochgebildeter Fachleute wie Ärzte, Rechtsanwälte und Buchhalter von Maschinen übernommen werden. Robotic Process Automation (RPA) ist bereits für alle Organisationen verfügbar und kann eingesetzt werden, um Routineprozesse in Bereichen wie Gehaltsverwaltung zu automatisieren. Cognitive Computing und künstliche Intelligenz, wie zum Beispiel durch IBM Watson repräsentiert, ermöglichen es, Computern riesige Datenmengen beizubringen. Computer lernen und sind auch in der Lage, ein natürliches Gespräch in unserer Sprache zu führen, aber sie können Informationen viel schneller verarbeiten und analysieren als wir. Sogar ein sehr einfacher Softwareroboter kann dazu genutzt werden, bis zu 80% der regelbasierten manuellen Prozesse zu automatisieren, und ein Roboter arbeitet ohne Ermüdung rund um die Uhr.

Digitale und kognitive Lösungen erzeugen Effizienz für Organisationen

Wir sind an der Schwelle einer Ära, die uns dazu zwingen wird, altmodische Ideen über Lernen und Lehren abzulegen. Auswendiglernen macht keinen Sinn mehr, da jeder jederzeit durch eine Frage an einen Computer die Antworten abrufen kann. Wenn praktisch jeder künstliche Intelligenz nutzen kann, um Entscheidungen über Angelegenheiten zu treffen, die einst Jahrzehnte der Übung und des Studiums erforderten, müssen wir unsere Art, neue Dinge zu erlernen und zu studieren ändern. Für Wissensarbeiter ist dies eine großartige Gelegenheit für einen Quantensprung in Effizienz und eine Änderung der Natur der Arbeit, sodass diese kreativer und weniger mechanisch wird. Kognitivität gemeinsam mit neuen digitalen Lernangelegenheiten können eine entscheidende Rolle spielen, wenn die Grundstruktur unserer Gesellschaft sich ändert und Digitalisierung, Roboterisierung und Maschinenintelligenz Einzug halten.

Für Unternehmen sind digitale und kognitive Lösungen eine Möglichkeit für verbesserten Kundenservice auf allen Kanälen, und zwar auf individuelle und effiziente Weise. Mithilfe der Maschinenintelligenz und Analytik kann die Selbstbedienung durch digitale Assistenten flankiert werde, die beispielsweise bei der Auswahl der richtigen Produkte behilflich sind, bessere Optionen für Ihren speziellen Bedarf vorschlagen oder bezahlbare Komplementäralternativen anbieten. Ebenso können die Lernpfade der Menschen unterstützt werden, indem eine große Datenmenge nach unterschiedlichen Lernstilen, Geschwindigkeiten und Ergebnissen verwendet wird. Individuelle Studienwege, die durch einen kognitiven Prozess erstellt werden, und sogar vollständig personalisierte Lernmaterialen (Schwierigkeitsgrad, Anzahl der Übungen, zusätzliche Lektüre usw.) ermöglichen die effizientesten Lernergebnisse und können Organisationen dabei helfen, große Quantensprünge bei der Effizienz zu machen.

Weiterführende Lektüre

Trotzdem reicht die rein technische Entwicklung nicht aus: wir müssen uns auch mental regenerieren. Neugier und Lernen sind natürliche Eigenschaften der menschlichen Rasse und wir können unsere neuen digitalen Freunde dazu nutzen, uns sowohl als Individuen als auch als Gemeinschaften weiterzuentwickeln. Und wenn Sie einfach nur während der nächsten Weihnachtsferien ein paar Bücher lesen möchten, dann empfehle ich diese beiden:

Dieses Buch bietet eine scharfe, vorwärtsgewandte Beschreibung der technischen Revolution und erklärt, wie wir uns darauf vorbereiten und sozial, wirtschaftlich und als Individuen überleben können. Die Autoren sind Wissenschaftler des MIT.

Hararis Buch beschreibt wie wir von den Anfängen unserer Spezies zum modernen Homo sapiens wurden und welche Szenarien daher für unsere Zukunft als Spezies erstellt werden können. Als wesentlichsten Wendepunkt in der Evolutionsgeschichte der Menschheit betont das Buch die kognitive Revolution dank derer wir die Fähigkeit haben, Maschinen zu bauen, die intelligenter sind als wir.

Wenn Sie Ihre Geschäftsprozesse verbessern möchten, kontaktieren Sie uns.

Über den Experten

Jyri-Pekka Makkonen
Jyri-Pekka Makkonen ist seit mehr als 15 Jahren in Positionen im Bereich ICT-Verkaufsmanagement, Beratung und Technologieentwicklung tätig. In den vergangenen sieben Jahren hat Jyri-Pekka sich auf die Entwicklung von Maschinenintelligenz und datengesteuerten Unternehmen konzentriert.