Mit phänomenbasiertem Lernen Online- Lernergebnisse dramatisch verbessern

Die Digitale Transformation des Lernens ändert die Art und Weise wie wir lernen und uns entwickeln. Heute ermöglicht Technologie eine große Bandbreite unterschiedlicher Herangehensweisen an Lehren und Lernen. Phänomenbasiertes Lernen ist eine der führenden Pädagogikformen, die kürzlich in aller Welt für Diskussionsstoff gesorgt hat. Die Ergebnisse dieses sehr aktuellen Ansatzes in der Bildung werden als so vielversprechend angesehen, dass Finnland unter den ersten Ländern ist, die phänomenbasiertes Lernen in den nationalen Lehrplan 2016 aufgenommen hat. Jedoch, welche Art konkreter Ergebnisse kann diese neue Herangehensweise versprechen?

Phänomenbasiertes Lernen sorgt für Interesse bei den Lernern durch echte Phänomene

Das phänomenbasierten Lernen basiert auf der Idee, Lernen und Lehren dichter an die Praxis heranzuführen, statt sich auf einzelne isolierte Fächer zu konzentrieren, die keine Beziehung zum täglichen Leben oder überhaupt zueinander haben. Phänomenbasiertes Lernen verbessert beispielsweise die Effektivität, Problemlösungsfähigkeiten und die Interaktion zwischen den Lernern. Lernen sorgt so für mehr Motivation und ermutigt die Lerner zum kreativen Denken. Die Riveria- Fallstudie ist ein großartiges Beispiel für die Verbesserung der Lernergebnisse durch phänomenbasiertes Lernen bei Riveria-Schülern.

Studien in einer neuen Lernumgebung: Die Riveria-Fallstudie

Im Frühjahr 2015 lieferten wir die Valamis – Learning Experience Platform, eine soziale Lernumgebung, die phänomenbasiertes Lernen unterstützt, an Riveria. Im Herbst 2015 wurde Valamis offiziell für Riveria-Schüler gestartet und ermöglichte ein Lernen anhand von Phänomenen statt herkömmlichem Onlinelernen. In dem aktualisierten pädagogischen Modell wurde besonderer Wert auf technische Funktionen sowie Inhaltspräsentation und visuelle Lernerfahrung gelegt.

Viele bemerkenswerte Verbesserungen bei den Studienergebnissen innerhalb eines Jahres

Wenn wir die Studienergebnisse der Riveria-Schüler vom Herbst 2014 mit denen vom Herbst 2015 vergleichen, sind die Ergebnisse bisher ausgesprochen positiv und ermutigend. Nach der Aufnahme des phänomenbasierten Lernens haben die Studierenden ihre Online-Studien beispielsweise deutlich schneller abgeschlossen.

Unten finden Sie die herausragenden Verbesserungen bei den Studienergebnissen, die durch phänomenbasiertes Lernen, Valamis, und andere pädagogische Entwicklungsarbeit ermöglicht wurden.

1. Höhere Bestehensrate bei Onlinekursen

Im Herbst 2014 bestanden 49 % der Studierenden erfolgreich die Onlinestudien, die den Riveria-Schülern angeboten wurden. Im Herbst 2015 lag die entsprechende Anzahl der bestandenen Onlinestudien bei 59 %. Im Januar 2016 lag die Bestehensquote für Onlinekurse bereits bei über 70 Prozent.

2. Erreichen besserer Noten

Im Vergleich zum Herbst 2014 erzielten etwa 70 % der Studierenden bessere Noten bei ihren Studien im Herbst 2015. Im Herbst 2014 bestanden 81 % der Studierenden die Onlinestudien, die den Riveria-Schülern angeboten wurden, mit dem Niveau T1 (befriedigend). Im Herbst 2015 war der bessere Notendurchschnitt sichtbar, da 78 % der Studierenden entweder eine Bewertung auf Niveau H2 (gut) oder K3 (hervorragend) erhielten.  

3. Bessere Antworten in Aufsätzen

Nach Aussagen der Lehrer hat sich die Qualität der Antworten in Aufsatzform verbessert. Die Studierenden sind jetzt in der Lage, die gelernten Themen mit dem echten Leben in Verbindung zu bringen, was auch den Stellenwert persönlicher Reflexion in ihren Antworten erhöht.

4. Leichtere Nachverfolgung des Studienfortschritts

In der neuen Lernumgebung ist es für online Lehrer, Lerner und Instruktoren vor Ort einfacher, den Studienfortschritt der Lerner zu verfolgen. Der Learning Record Store (LRS) sowie die Experience-API ermöglichen eine detaillierte Verfolgung des Studienfortschritts und mithilfe einer visuellen Concept-Map können Lehrende ganz einfach erkennen, welche Abschnitte die Lerner vor die größten Herausforderungen stellen. In Valamis können Lerner auch leicht ihren eigenen Studienfortschritt verfolgen und Feedback zu ihren Studien geben und erhalten.

Im Sommer 2015 traf das Management von Riveria die strategische Entscheidung, in die langfristige Entwicklung von Onlinepädagogik zu investieren, und die nachfolgenden Entscheidungen haben zu den oben dargestellten positiven Ergebnissen geführt. Darüber hinaus kann eine starke Konzentration auf Studienleitfäden und Entwicklung sowie auf die Möglichkeit der Erteilung von Noten und Feedback ohne Verzögerung in Valamis teilweise die positiven Ergebnisse erklären, die in so kurzer Zeit erzielt wurden. Im Falle von Riveria wurden die phänomenbasierten Studien kontinuierlich aufgrund des von den Lernern erhaltenen Feedbacks weiterentwickelt.

Neueste Beiträge
Weiterlesen

Blog

Humankapital-Entwicklung und die Zukunft der Finanzwirtschaft

Weiterlesen

Blog

Die Mitarbeiter der Zukunft: Wie wird sich Technologie auf die Fertigungsindustrie auswirken?

Weiterlesen

Blog

Wie bringen Sie Ihre Corporate Learning Strategie mit Ihren Unternehmenszielen in Einklang?