• Digitaler Arbeitsplatz
  • Januar 21, 2020

Jenseits der Schlagworte: Wie Sie eine Lernplattform finden

“Ich würde gerne an die Grenzen gehen und über den Tellerrand hinausschauen, um eine Win-Win-Lösung gegen die Überbeanspruchung von Schlagwörtern zu ermöglichen.” -- a Dan Reynolds cartoon

Der Markt für Lerntechnologie ist voller Schlagwörter und Jargon, gesättigt mit Technologieoptionen und ermüdet durch Funktionen; das Endergebnis ist eine Verwirrung der Käufer.

Der Jargon kann eine Form der präzisen und effektiven Kommunikation innerhalb einer Fachgruppe sein, oder aber eine exklusive Sprache mit unverständlichem Kauderwelsch.

Wie können wir den Käufern in einem Markt voller Lärm helfen, verschiedene Lösungen zu bewerten, damit sie die beste Wahl für ihr Unternehmen treffen können? Zuerst einmal, lassen Sie uns über die Schlagworte hinausgehen. Wenn Sie auf der Suche nach Lerntechnologie sind, werden Sie höchstwahrscheinlich auf diese Schlagwörter und Themen stoßen:

Common Jargon to Describe Learning Solutions

Als eine Organisation, die über Lerntechnologie spricht, können wir uns auch nicht von den vielen Wörtern lösen, die unser Fachgebiet bei der Beschreibung von Funktionalität aufrechterhält, denn manchmal sind die Wörter das am besten passende Stück menschlicher Sprache, um sie auszudrücken; manchmal ist es wertvoll, sie zu benutzen. Das Hauptproblem besteht darin, dass diese Wörter manchmal verwendet, übermäßig oft verwendet oder uneinheitlich definiert werden, um ihren Wert typischerweise zu übertreiben, was zu Verwirrung führen kann.

Nicht nur die Art und Weise, wie wir die Lösungen und die Funktionalität beschreiben, wird missverstanden, sondern es gibt tonnenweise verschiedene Lösungen auf dem Markt, mit unterschiedlichen Plattformnamen und wenig, um sie kategorisch zu unterscheiden. 

Platform Names

Überwindung von Jargon & Überangebot

Overchoice, auch bekannt als Choice Overload, ist ein psychologischer kognitiver Prozess, um das Phänomen zu definieren, bei dem es den Menschen schwer fällt, eine Entscheidung zu treffen, wenn sie mit zu vielen Optionen konfrontiert sind.

Viele verschiedene Faktoren können zu einer wahrgenommenen Überlastung der Wahlmöglichkeiten beitragen, u. a. die Anzahl der Optionen und Attribute, zeitliche Zwänge, Verantwortlichkeit für Entscheidungen, Anpassungsfähigkeit und Komplementarität der Optionen, Präferenzunsicherheit (Chernev et al., 2015).

Overchoice + Overpromise = Käufer-Reue

Eine zu große Auswahl beim Kauf von Lerntechnologie kann dazu führen, dass eine Lösung gewählt wird, die die einzigartigen Herausforderungen des Unternehmens nicht ausreichend löst und einen messbaren Wert bietet, der die Kosten der Investition übersteigt.

Die Käufer sind mit einem Meer von Optionen mit ähnlichen Eigenschaften, verwirrender und schwereloser Terminologie mit Richtungen, die in den Kaninchenbau führen, und dem Paradox der Wahl konfrontiert.

Die Wahl der richtigen Lernplattform hängt von den spezifischen Herausforderungen ab, denen Sie sich stellen müssen, und von den Zielen, die sich Ihr Unternehmen gesetzt hat. Klingt einfach genug, es ist aber alles andere als einfach.

Die Top-Herausforderungen in L&D

Nachdem wir hunderte von Antworten von Personen gesammelt haben, die nach Lernlösungen suchen, haben wir festgestellt, dass die wichtigsten Herausforderungen, denen sich Unternehmen auf der Suche nach einer Learning Experience Platform gegenübersehen, in 5 Hauptkategorien eingeteilt werden können:

 

Fehlende All-in-One / Einfache Lösung

  • Zu viele Systeme, darunter mehrere LMS-Systeme und verschiedene Inhaltsbibliotheken
  • Zu viele verschiedene Quellen für Lerninhalte
  • Die Inhalte sind überall vorhanden, so dass sie eine Plattform brauchen, um sie zusammenzufügen und das Lernen zu verfolgen.
  • Unterschiedliche Prozesse und Komplikationen bei der Arbeit mit mehreren verschiedenen Anbietern
  • Keine zentrale Plattform zur Schulung der Vertreter und Kunden
  • Geringe Flexibilität bei Integrationen
  • Keine zentrale Lernquelle in der Wirtschaft
  • Sie haben kein Werkzeug, das ihnen alles ermöglicht, was sie wollen
 

Schlechte Erfahrung (für den Admin & Benutzer)

  • Schlechte Lernerfahrung / schlechtes UX
  • Schlechte Erfahrungen in der Verwaltung
  • Schwer administrierbar
  • Die Schnittstelle ist überholt/alt
  • Verstreute Arbeitsabläufe
  • Es ist schwierig für die Lernenden, das zu finden, was sie brauchen, wenn das Unternehmen wächst.
  • Sie verbringen eine Menge Zeit damit, ihre Lernenden zu trainieren. Wollen einen schnelleren/einfacheren Weg finden, dies zu tun.
  • Sie müssen in der Lage sein, Menschen mit Microlearning zu trainieren, schnell, unabhängig von Zeit und Ort und auch über mobile Geräte.
  • Geringe Akzeptanz, insbesondere bei Außendienstmitarbeitern, die eine mobilfreundliche Oberfläche benötigen.
  • Sie haben eine Reihe von verschiedenen hausgemachten Systemen für verschiedene Trainings
  • Sie haben mehrere verschiedene Gruppen, die geschult werden müssen: Externe und interne Teams: Kompetenzentwicklung und Compliance
  • eComm - Schulungen an Kunden verkaufen
  • Sie wollen längere Ausbildungswege (d.h. 6-wöchiges Onboarding-Programm) auf eine wirklich leicht nachvollziehbare/nicht einschüchternde Weise für die Lernenden ermöglichen.
  • Sie brauchen Soft-Skills- und Compliance-Schulungen
  • "Klobige Unternehmensplattform"
  • Die Lernerfahrung auf ihrer aktuellen Plattform ist nicht gut und die Leute sind deshalb nicht interessiert.
  • Keine Personalisierung
  • Schwierigkeiten, alle Zielgruppen zu bedienen. Das derzeitige System ist nicht für die Mitarbeiter an entfernten Standorten eingerichtet, und es besteht der Wunsch, viel mehr auf die digitale Technik umzustellen. Derzeit sind sie zu 90 % von Angesicht zu Angesicht unterwegs. Die Belegschaft ist geografisch verteilt.
  • Das gesamte Training wird in Klassenzimmern durchgeführt, so dass Menschen aus der ganzen Welt anreisen müssen, um ein persönliches Training durchzuführen.
  • Keine Lernstruktur
  • Einfache Abgabe von Aufgaben
  • Technische Schwierigkeiten
  • Erfordert viel manuelle Arbeit
  • Keine Möglichkeit, Dokumente zu speichern
  • Dem LMS fehlen grundlegende Funktionen
  • Kein Corporate Branding
  • Es werden bessere Blended Learning-Tool benötigt
  • Altmodische Systeme
  • Bereitstellung von Lernmaterial als PPT's
  • Die Benutzer haben möglicherweise eine Technologie-Aversion und schlechte Englischkenntnisse. Sprachversionen der Lektionen sind ein Problem
  • Ihr gesamtes Trainingsmaterial hat angefangen, gleich auszusehen
  • Sie benötigen eine stabile Lösung
  • Abhängigkeit von Präsenztrainings, die keine Flexibilität bieten, keine Online-Schulungen, nicht messbar
  • Furchtbarer Support
 

Unmöglichkeit der Wirkungsmessung (Reporting/Tracking/Analyse)

  • Sie können nicht die Daten erhalten, die sie benötigen.
  • Kein Reporting
  • Keine Metriken/Analytics
  • Keine Möglichkeit, die Stärken und Schwächen in den Teams zu identifizieren
  • Keine Möglichkeit der Messung
  • Sie brauchen Training & Kompetenzmanagement - konform sein und effizientes Verbessern & Steigern von Know-how
  • Die Online-Inhalte, die sie haben, befinden sich nicht in einem nachvollziehbaren System, so dass sie das selbstgesteuerte Lernen nicht überwachen können.
  • Gegenwärtig wird das gesamte Training in Sitzungen durchgeführt und es gibt keine Möglichkeit, das Lernen der Teilnehmer in irgendeiner Weise zu verfolgen.
  • Es wurde zu viel versprochen
  • Notwendigkeit zur Erfüllung von Compliance-Anforderungen
  • Schlechte Reportingfunktionen, die manuell Feedback von den Lernenden anfordern.
  • Wir bekommen nicht genug gültige Daten aus dem LMS.
  • Schwerwiegender Mangel an Reporting-Möglichkeiten
 

Kosten & Zeit

  • Sie verbringen viel Zeit damit, persönlich zu schulen. Es gibt eine Menge, die online/selbstständig absolviert werden kann. Sie möchten auf eine anpassungsfähigere Plattform umsteigen, die die richtigen Informationen an die richtigen Personen weiterleitet.
  • Hohe Kosten - zusätzliche Kosten für Content-Hosting auf dem LMS
  • Im Moment wird der größte Teil des Trainings persönlich durchgeführt, was extrem kostspielig und zeitaufwendig ist, da die Lernenden weltweit verteilt sind.
  • Wollen effizienter werden, um Zeit und Geld zu sparen.
  • Wenige L&D-Mitarbeiter
  • Lange Onboarding-Dauer = teuer
  • Zu wenig Budget
  • Mangelnde Kenntnisse der Mitarbeiter - Geringe Mitarbeiterbindung
 

Skalierbarkeit

  • Außerdem ist es nicht skalierbar, da Sie mehr Trainer benötigen, um mehr Trainingseinheiten zu haben.
  • Generell schlechte Flexibilität
  • Die derzeitige Bereitstellungsmethode für E-Learning ist nicht skalierbar
  • Sie verfügen nicht über das entsprechende Know-how und die Experten, um Data Science-Technologien selbst zu implementieren.
  • Das Lernplattform-Unternehmen ging durch eine Fusion, jetzt haben sich die Dinge geändert.

Darüber hinaus haben wir bei der Befragung von insgesamt 2112 Personen aus über 20 verschiedenen Branchen aus allen Berufsfeldern (Einstiegs- bis C-Level-Führungskräfte) in den USA, Finnland und Deutschland die Top 3 Herausforderungen für Lernen und Entwicklung festgestellt:

  1. Zeitmangel
  2. Geldmangel
  3. Toolmangel

The Top 3 Challenges for L&D

Wenn wir diese Daten nebeneinander analysieren, können wir die Erkenntnisse zu einem Bedarf konsolidieren:

Der Marktbedarf ist eine Lösung, die ihnen die richtigen Werkzeuge zur Verfügung stellt, mit denen sie die Investition in ihre Lernplattform verfolgen, messen und einen positiven Ertragswert nachweisen können.

Wie finden Sie die richtige Lernlösung?

Wie Theodore Levitt sagte: "Die Leute wollen keinen Viertel-Zoll-Bohrer kaufen. Sie wollen ein Viertel-Zoll-Loch!"

Im Bereich der Lerntechnologie gibt es Hunderte von Viertelzoll-Bohrern, aber können sie erfolgreich ein Viertel-Zoll-Loch bohren?

Lernplattformen sind jedoch komplexere Lösungen für komplexere Probleme; Lernplattformen sind eher eine Art Lern-Toolbox mit vielen Werkzeugen, die Sie beim Erstellen, Anzeigen und Verwalten Ihres Lernens unterstützen. Die Komplexität von Lernplattformen in Verbindung mit dem Tempo des Marktbedarfs sind zwei Gründe, warum der Markt für Käufer unübersichtlich geworden ist.

Learning Experience Platform Tools

4 Schnelle Tipps für die richtige Lösung

  1. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Herausforderungen oder (messbare) Ziele, die Sie erreichen wollen
  2. Verstehen, warum die Lösung dieser Herausforderungen oder das Erreichen dieser Ziele Ihrem Unternehmen helfen wird
  3. Schlagwörter aufschlüsseln und Lernlösungen auf der Grundlage ihrer nachgewiesenen* Fähigkeit bewerten, Ihnen bei 1 und 2 zu helfen
  4. Wählen Sie einen transparenten Anbieter, der mit Ihnen wächst, denn nicht alle Probleme der Zukunft sind schon heute bekannt.

Wer braucht eine LXP? Finden Sie es in unserem Webinar heraus!

Was macht eine LXP wertvoll? Wir haben mehrere Experten um einen Einblick gebeten und werden die Ergebnisse in unserem nächsten Webinar vorstellen! Nehmen Sie daran teil, um herauszufinden, was eine LXP genau ist und ob Sie sie wirklich brauchen.

Über den Experten

Katy Roby Peters
Global Head of Marketing
Katy Roby Peters ist die Marketing Managerin der Valamis Nordamerika-Niederlassung mit Sitz in Boston, Massachusetts. Katy hat im Bereich Marketing und PR in verschiedenen Branchen gearbeitet, vor allem an Projekten für die Clinton Global Initiative, die Clinton Foundation, Protect Our Defenders und den Boomer Venture Summit. Ihre Arbeit wurde in Forbes, TrainingIndustry, Inc. und mehreren anderen hochkarätigen Quellen veröffentlicht. Katy hat einen MBA vom Saint Mary's College of California und studiert derzeit im Valamis-Mentorenprogramm Datenwissenschaften mit ihrem Mentor Antti Kuivalainen.