• April 23, 2019

Der Weg zu personalisiertem Lernen

Mehr als die Hälfte der Unternehmen glaubt, dass ihre Lernsysteme für die moderne Belegschaft von heute nicht mehr geeignet sind – denn die heutige Verbrauchertechnologie bietet personalisierte On-Demand-Erlebnisse auf Knopfdruck. Aber dies für die Menschen am Arbeitsplatz zu reproduzieren, stellt für L&D eine ständige Herausforderung dar. David Wilson, CEO der Fosway Group, Europas Nummer eins unter den HR-Analysten, erläutert hier einige wichtige Schritte, die dazu beitragen werden, diese Lücke zu schließen.

Hätte ich jedes Mal, wenn mir ein Anbieter von Lerntechnologien erzählte, dass er in den letzten Jahren eine „Netflix für das Lernen“-Lösung entwickelt hat, einen Euro bekommen, würde ich jetzt auf einem schönen Stapel Urlaubsgeld sitzen. Zu sagen, dass es sich dabei um einen wachsenden Trend handelt, ist eine Untertreibung. Aber warum? Nun, von Netflix wird gesagt, dass es die Art und Weise, wie wir Filme und Fernsehen konsumieren, in den letzten Jahren positiv verändert hat. Es bietet eine bedarfsgerechte, personalisierte Möglichkeit, das zu finden und zu schauen, was wir wollen, und die Benutzeroberfläche ist ansprechend und einfach zu bedienen. 

Vergleichen Sie dies mit der Erfahrung der meisten Menschen, Lernmaterialien innerhalb einer Unternehmensorganisation zu finden und zu konsumieren, und Sie sehen dort eine ziemlich große Kluft. Spielt das eine Rolle? Kurz gesagt, ja, das tut es. L&E will zu Recht nicht, dass Inhalte und Ressourcen umgangen oder ignoriert werden. Aber da die Forschung von Fosway zeigt, dass mehr als die Hälfte der Unternehmen glaubt, dass ihre Lernsysteme nicht für die moderne Arbeitnehmerschaft von heute geeignet sind, sollte L&E dies als ein sehr reales Risiko betrachten.

In unserer 2019 Digital Learning Realities research haben wir festgestellt, dass das Engagement der Lernenden eines der wünschenswertesten Merkmale ist, die erforderlich sind um den Ansatz einer Organisation an das digitale Lernen zu verbessern. Die Personalisierung ist dabei ein Schlüsselfaktor, der mit einem Anteil von fast 70 % als wichtiges Merkmal bewertet wird. Bei Donald Taylors Umfrage „2019 Global Sentiment Survey“ kam auch der Punkt Personalisierung/adaptive Lieferung auf eine Spitzenposition, als L&E-Profis gefragt wurden, was in diesem Jahr „heiß“ sein würde.

Die Einheitslösung für das Lernen ist der Fluch der meisten Lernenden, und ihre Erfahrung mit den unternehmensweiten Massenlernprogrammen ist, dass sie ihre Zeit enorm verschwenden. Die Personalisierung des Lernerlebnisses reduziert diese Verschwendung und erhöht die Relevanz basierend auf ihren Bedürfnissen, ihrer Rolle und möglicherweise früheren Erfahrungen. Einfach ausgedrückt, ist die Personalisierung die nächste Stufe des Engagements – eine, bei der wir versuchen, eine dauerhafte Beziehung zu den Lernenden aufzubauen.

Wo sollte man also anfangen?

Denken Sie daran, dass es bei der Personalisierung NICHT um das Lernformat oder den Kanal geht!

Bei Fosway sagen wir oft, dass L&E „gewohnheitsmäßig abliefert“ hat - jahrelange Fokussierung auf die Annahme von Aufträge und der Durchführung von Kursen - eine Angewohnheit, die, offen gesagt, verändert werden muss. Der Fokus liegt zu sehr auf dem Abliefern und zuwenig auf dem, was wirklich wichtig ist: der Lernende und was für ihn am besten funktioniert. Die Personalisierung von Elementen des Trainings oder der Lerninhalte allein wird nicht die Beziehungen und das Engagement aufbauen, die die Menschen zum Lernen zurückkommen lassen. Es gibt einen wichtigen Mentalitätswandel hin zu dem Gedanken, das Lernen als eine fortlaufende Erfahrung zu betrachten – nicht als einmaliges Ereignis oder eine einzelne Transaktion –, sondern als eine Mischung aus Möglichkeiten und Engagements über eine maßgeschneiderte Lernkurve, die die Menschen im Laufe der Zeit involviert und weiterentwickelt. Fosways PLASMA Learning Cycle bietet einen nützlichen Überblick, mit der man den gesamten Lernzyklus betrachten kann.

Holen Sie sich die richtigen Werkzeuge für die Aufgabe

Wenn Sie darüber nachdenken, wie Sie kontinuierliche Lernerfahrungen schaffen, sollten Sie anfangen zu überlegen, ob Sie intern über die richtigen Werkzeuge und Systeme verfügen, um die Personalisierungsaufgabe zu bewältigen. Ermöglicht Ihre Lernplattform es den Teilnehmern, beim Einloggen eine maßgeschneiderte Ansicht zu sehen? Können Lernende ihre eigenen Lernpfade nach ihren Bedürfnissen aufbauen? Kannst sie Anstöße geben und Empfehlungen erstellen, damit die Lernenden immer wiederkommen? Denken Sie wirklich über die Art der Erfahrung nach, die Sie maßgeschneidert gestalten möchten und untersuchen Sie sowohl bestehende als auch potenzielle neue Systeme, die auf diesen Kriterien basieren.

Und Käufer aufgepasst: Eine benutzerfreundliche Oberfläche allein wird keine persönlichere und ansprechendere Lernerfahrung für Ihre Mitarbeiter bieten. Schönheit ist mehr als nur oberflächlich!

Machen Sie Analysen und Daten zu Ihren neuen besten Freunden.

Bessere Analysen liefern aussagekräftigere Erkenntnisse und erleichtern jeden personalisierten Ansatz, den Sie verfolgen möchten. Künstliche Intelligenz (KI) in Form von Recommendation-Maschinen und maschinellem Lernen gibt es seit einigen Jahren, aber 2019 ist das Jahr, in dem sie zum Mainstream werden könnte. Vorhersehen, welche Menschen von welchen Lerninhalten, Ressourcen und anderen Interaktionen zum richtigen Zeitpunkt am meisten profitieren werden, wird zu einer wichtigen Grundlage für die weitere Entwicklung von L&E werden. Um diese Bedeutung zu unterstreichen, ist das prognostizierte Wachstum der Investitionen in Analytik insgesamt enorm. Unsere Forschung zeigt, dass über 68 % der Unternehmen der Ansicht sind, dass es sich um einen Bereich mit erhöhten Investitionen handelt, und ist damit der Bereich Nr. 1 für erhöhte HR-Investitionen im kommenden Jahr.

Diese Bausteine sind der Ausgangspunkt für den Weg des personalisierten Lernens, und wir beginnen, einige interessante Beispiele für seine praktische Umsetzung zu sehen. Ist dies das Jahr, in dem Ihr Ansatz zum Lernen dem Massenlernen abschwört und sich auf das nächste Level bewegt? Wir sind immer an Ihren Geschichten interessiert und Sie können mehr über die folgenden Links erfahren.

Sie können David auf Twitter via @dwil23 folgen und fosway via @fosway, um mehr über digitales Lernen, Talent und Personal zu erfahren.

Über den Experten

David Wilson
Gründer und CEO der Fosway Group
David Wilson ist Gründer und CEO der Fosway Group, Europa's #1 HR und Learning-Analyst. Als großer Kommentator für die Lern- und Talentindustrie seit mehr als 20 Jahren ist David Wilson strategischer Berater für viele große Unternehmen und Zulieferer in UK und Europa. David führt persönlich Fosway's Forschung und Unternehmensberatungs-Agenda. Er ist Autor von mehr als 150 Forschungs-Papern und Artikeln, außerdem ist er der führende Sprecher auf großen Konferenzen und Events rund um den Globus.
Lernen und Arbeiten auf einer Linie

Lernen und Arbeiten auf einer Linie

Dieses Webinar dreht sich um die Gründe, weshalb traditionelles Lernkulturen abgeschüttelt werden müssen und bietet praktische Beispiele, wie Lernen im Fluss der Arbeit umgesetzt werden kann.

Datum: Mittwoch, 29. Mai
Uhrzeit: 14 Uhr CEST
Dauer: 45 Minuten
Sprache: Englisch