• Digitaler Arbeitsplatz
  • Lernen und Entwicklung
  • 29. Oktober 2020

Die größte Herausforderung in L&D ist "Zeithunger"

Zeit zu lernen

In unserer globalen Studie über den Zustand von L&D haben wir das zweite Jahr in Folge festgestellt, dass fast die Hälfte aller Menschen der Meinung ist, dass die größte Herausforderung für Lernen und Entwicklung der Zeitmangel ist. Eine andere Umfrage ergab, dass 80% der 2,5 Millionen Amerikaner der Meinung sind, dass sie nicht die Zeit haben, alles zu tun, was sie täglich tun müssen.

Tatsächlich zeigt die Forschung, dass die meisten von uns heute mehr Freizeit haben als vor 50 Jahren, und die Arbeitsstunden sind sogar zurückgegangen. Warum haben wir als Gesellschaft also das Gefühl, dass uns die Zeit fehlt?

Im wohl populärsten Online-Kurs aller Zeiten, "The Science of Well-Being", der von der Yale-Professorin Laurie Santos unterrichtet wird, bricht Santos das Konzept des Zeitüberflusses herunter als "das Gefühl, genügend Zeit zu haben", während "Zeitmangel ein Gefühl ist, nicht genug Zeit zu haben".  Ashley Whillans, Assistenzprofessorin an der Harvard Business School, schrieb in der Harvard Business Review, dass Zeitmangel als "ein kollektives kulturelles Versagen bei der effektiven Verwaltung unserer kostbarsten Ressource, der Zeit", beschrieben werden kann.

Wir haben mehr Zeit, aber es fühlt sich an, als hätten wir weniger davon. Wir alle haben 24 Stunden am Tag, aber wo verbringen wir derzeit unsere Zeit? Was könnte uns motivieren, einen Teil unserer Zeit dem Lernen zu widmen?

“Anstatt für diese Ressource zu optimieren, indem wir sie absichtlich nutzen, verschwenden wir sie, ohne uns dessen bewusst zu sein, was wir tun.”
-- Anthony Wing Kosner, Redaktionsstratege bei Dropbox

Wo verbringen wir jede Woche unsere Zeit?

Wir haben 168 Stunden pro Woche (24 Stunden am Tag)

Wir arbeiten etwa 40 Stunden pro Woche (8 Stunden pro Tag)

Weekly work hours

Theoretisch sollen wir 56 Stunden pro Woche (8 Stunden pro Tag) schlafen.

Wohin gehen die anderen 72 Stunden pro Woche (10 Stunden pro Tag)?

Zweifellos verbringen einige von uns diese verbleibende Zeit mit Essen, Sport und dem Zusammensein mit Freunden und Familie. Ein Teil dieser Zeit wird für Verabredungen, Hobbys und Urlaub verwendet. Ein großer Teil dieser 72 Stunden pro Woche kann mit Intention und Microlearning sinnvoll genutzt werden, und mit den richtigen Werkzeugen können die Menschen Lerninhalte finden und priorisieren, die für ihre Ziele relevant sind.

Zeit, die wir mit Lernen verbringen können

Auf Ihrem Weg zur Arbeit

Laut der INRIX 2019 Scorecard, einer Analyse von Staus (Verkehr) und Mobilitätstrends in mehr als 900 Städten weltweit, in 43 Ländern, führt Bogota, Kolumbien, die Liste an, wobei die Autofahrer 191 Stunden pro Jahr (3,67 Stunden pro Woche) durch Staus verlieren.

Hours lost per year to traffic

Microlearning im Verkehr

Wenn Sie sich im Londoner Verkehr befinden und 2,8 Stunden pro Woche mit dem Auto zur Arbeit und zurück verbringen, können Sie von Montag bis Freitag täglich 33,6 Minuten damit verbringen, sich ein Hörbuch oder eine Podcast-Serie anzuhören oder sogar eine neue Sprache zu lernen. 

Ein mittelgroßer Roman mit etwa 320 Seiten (90.000 Wörter) kann etwa 10,5 Stunden dauern.

Bei diesem Tempo können Sie alle 3,75 Wochen ein Buch beenden, das sind etwa 14 Bücher pro Jahr.

Wie viel Zeit verbringen Sie mit dem Pendeln?

Ersetzen Sie Ihren Medienkonsum durch Lernen

Social Media-Konsum

In 2018 betrug die durchschnittliche tägliche Social-Media-Nutzung der Internetnutzer weltweit 144 Minuten pro Tag (16,8 Stunden pro Woche oder 873,6 Stunden pro Jahr)

Mit den 16,8 Stunden pro Woche (873,6 Stunden pro Jahr), die normalerweise für soziale Medien aufgewendet werden, können Sie 83 Bücher pro Jahr lesen.

Für den Abschluss eines Harvard-Abschlusses werden 128 Credits oder 384 Stunden* benötigt.

*3 Credit-Stunden (1 Kurs) = 3 Stunden Unterricht pro Woche = 6-9 Stunden Studienzeit pro Woche.
128 Credit-Stunden = 128 Stunden Unterricht pro Woche + 256-384 Stunden Studienzeit = 384 bis 512 Stunden zur Erlangung eines Hochschulabschlusses

Die Zeit, die wir pro Jahr für soziale Medien aufwenden, ist mehr Zeit, als wir benötigen würden, um einen Abschluss in einem Thema zu erreichen, das uns interessiert.

TV- und On-Demand-Streaming-Konsum

Der durchschnittliche Benutzer verbringt täglich 1 Stunde und 11 Minuten (oder 71 Minuten) mit Netflix oder 8,28 Stunden pro Woche (430,56 Stunden pro Jahr)

Schätzungen gehen davon aus, dass Erwachsene in den USA im Jahr 2019 durchschnittlich 3 Stunden und 35 Minuten pro Tag fernsehen (25 Stunden pro Woche oder 1300 Stunden pro Jahr).

Microlearning anstatt Netflix und chillen

Wenn Sie die Netflix-Zeit anderweitig genutzt hätten, hätten Sie in einem Jahr 430 (einstündige) Webinare oder Podcasts konsumieren können. Sie könnten sogar Grundkenntnisse in einer Fremdsprache erreichen.

Bewusst mit unserer Zeit umgehen

Obwohl wir mehr Zeit haben als je zuvor, ist laut dem Nielsen Total Audience Report für das erste Quartal 2018 fast ein halber Tag für Erwachsene dem Konsum von Fernsehinhalten gewidmet. Tatsächlich verbringen amerikanische Erwachsene über 11 Stunden pro Tag damit, Medien zu hören, zu sehen, zu lesen oder allgemein mit ihnen zu interagieren, sowie einen Teil der Zeit, die wir mit dem Pendeln verbringen. Diese beiden Bereiche sind Gelegenheiten, sich auf das Lernen zu verlagern.

Es ist wichtig, gewissenhaft mit unserem wertvollsten und abschreibungsfähigsten Gut umzugehen: Zeit.

Es gibt verschiedene Tools zur Verfolgung Ihrer persönlichen Zeit und zahlreiche Datenquellen auf unseren Geräten, die zeigen können, wie Sie Ihre Zeit verbringen.

Haben Sie eine Minute?

Es dauert nur 20 Stunden, um neue Fähigkeiten zu erlernen.

Im TEDtalk "Die ersten 20 Stunden - wie man etwas lernt" von Josh Kaufman seziert Kaufman seinen systematischen Ansatz zum raschen Kompetenzerwerb. Er beschreibt, wie man eine beliebige neue Fertigkeit erlernt, indem man nur 20 Stunden konzentrierte, absichtliche Übungen absolviert, in denen man von absolut nichts wissen zu bemerkenswert guten Leistungen gelangt. Seine Methode zeigt Ihnen, wie Sie komplexe Fertigkeiten dekonstruieren, die produktive Praxis maximieren und allgemeine Lernbarrieren beseitigen können.

Wenn Sie wissen, wie viel Zeit Ihnen zur Verfügung steht, die auf das Lernen verlagert werden könnte, was werden Sie dann lernen? Wie können Sie Ihre ehrgeizigsten Ziele erreichen?

Microlearning für Macro-Ziele

Anhand von Josh Kaufmans ‘Learn Anything in 20 hours’-Theorie.

1. Dekonstruieren Sie die Fertigkeit.

Entscheiden Sie, was genau Sie mit der Fertigkeit tun wollen, und teilen Sie die Fertigkeit auf, indem Sie die wichtigsten Fertigkeiten üben.

2. Lernen Sie genug, um sich selbst zu korrigieren.

Üben Sie gerade genug, um zu merken, wenn Sie Fehler machen, damit Sie den richtigen Weg einschlagen können.

3. Ablenkungen entfernen.

Deaktivieren Sie Benachrichtigungen und beseitigen Sie alle Ablenkungen.

4. Üben Sie mindestens 20 Stunden.

Versuchen Sie, 20 Stunden absichtlich zu üben. Bleiben Sie dabei, egal was passiert.

Bereit zu lernen?

Der ultimative Leitfaden für Microlearning

Der Leitfaden zum Was, Warum und Wie für den Einsatz von Microlearning.

Über den Experten

Katy Roby Peters
Global Head of Marketing
Katy Roby Peters ist die Marketing Managerin der Valamis Nordamerika-Niederlassung mit Sitz in Boston, Massachusetts. Katy hat im Bereich Marketing und PR in verschiedenen Branchen gearbeitet, vor allem an Projekten für die Clinton Global Initiative, die Clinton Foundation, Protect Our Defenders und den Boomer Venture Summit. Ihre Arbeit wurde in Forbes, TrainingIndustry, Inc. und mehreren anderen hochkarätigen Quellen veröffentlicht. Katy hat einen MBA vom Saint Mary's College of California und studiert derzeit im Valamis-Mentorenprogramm Datenwissenschaften mit ihrem Mentor Antti Kuivalainen.