Mitarbeiterentwicklung

In diesem Leitfaden werden wir zunächst untersuchen, was Mitarbeiterentwicklung bedeutet. Dann werden wir auch verschiedene andere Facetten davon untersuchen, einschließlich der Vorteile für die Organisation und verschiedener Methoden und Ansätze, um Mitarbeiter zu entwickeln.

Wir gehen auch im Detail darauf ein, wie Personalverantwortliche und L&D-Experten umfassende, umsetzbare Mitarbeiterentwicklungspläne für ihre Organisationen erstellen können.

Inhalte:

Als Human Resource (HR)-Spezialisten oder Learning & Development (L&D)-Fachleute sind Mitarbeiter eines der wertvollsten "Assets", mit denen wir umgehen.

Entscheidungen über Vorstellungsgespräche, Einstellungen und die Bewertung und Beurteilung von Mitarbeitern gehören für die meisten von uns zum Tagesgeschäft. Ein sehr entscheidender Aspekt unserer Arbeit ist es, sich auf Möglichkeiten zu konzentrieren, diese Vermögenswerte weiter zu entwickeln.

Auch wenn es so aussieht, als wäre es eine recht einfache Aufgabe - man muss sie nur schulen! - ist die Realität ganz anders! Wie wir das Humankapital des Unternehmens entwickeln - ob es genauso gut oder besser ist als das der Konkurrenz - könnte sehr wohl die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens bestimmen.

Was ist Mitarbeiterentwicklung?

Auf einer sehr hohen Ebene ist die Mitarbeiterentwicklung ein Prozess, bei dem mit den Mitarbeitern zusammengearbeitet wird, um bestehende Fähigkeiten zu verbessern, zu erweitern, zu verfeinern und zu schärfen und auch neue Fähigkeiten zu entwickeln, um die Mission und die Ziele der Organisation zu unterstützen.

In dieser Definition sind die folgenden Feinheiten enthalten:

  • Bei der Mitarbeiterentwicklung geht es nicht nur um die Entwicklung organisatorischer L&D-Strategien
  • Es ist mehr als nur die Durchführung von verpflichtenden Mitarbeiterschulungen
  • Es geht weit über ein jährliches Treffen mit den Mitarbeitern hinaus, um deren Defizite zu besprechen und den Verbesserungsbedarf aufzuzeigen

Wenn es richtig gemacht wird, erfordert die Mitarbeiterentwicklung zwar Investitionen (Zeit, Aufwand und Finanzierung) seitens des Unternehmens, aber diese Investitionen werden sich längerfristig mehr als auszahlen.

Zum Beispiel kostet es manchmal Geld, einen Mitarbeiter mit begrenzten Fähigkeiten zu entlassen oder diese Fähigkeiten gemäß den Standards des Unternehmens zu entwickeln. Wenn diese Entwicklungsbemühungen jedoch zu einer längerfristigen Mitarbeiterbindung führen, ist das eine Win-Win-Situation für alle Beteiligten - dank einer gut durchdachten Mitarbeiterentwicklungsstrategie.

Was hat die Mitarbeiterentwicklung im obigen Szenario bewirkt?

  • Sie hat den kostspieligen (und manchmal langwierigen) Prozess der Einstellung eines Ersatzes für einen ausscheidenden Mitarbeiter vermieden
  • Es hat eine Menge "versunkenes Kapital" bewahrt, das bereits in diesen Mitarbeiter in Form seiner organisatorischen Erfahrung und Expertise investiert wurde
  • HR- und L&D-Experten können auf der Unternehmenskultur (die sich von der technischen Erfahrung und dem Fachwissen unterscheidet) aufbauen, die dem Mitarbeiter bereits innewohnt, anstatt sie von Grund auf neu aufzubauen.

Alles in allem führt die Weiterentwicklung eines Mitarbeiters dazu, dass die Human Assets viel effizienter zum Laufen gebracht werden, als dies beim Onboarding oder der Einarbeitung von frisch eingestellten Mitarbeitern der Fall wäre.

Nutzen und Bedeutung der Mitarbeiterentwicklung

Eine sorgfältig durchdachte Strategie zur Mitarbeiterentwicklung ist auf mehreren Ebenen wichtig. Und wenn sie gut ausgeführt wird, kann sie allen Beteiligten, einschließlich Mitarbeitern, Personalverantwortlichen und dem gesamten Unternehmen, viele Vorteile bringen.

Einige dieser Vorteile sind:

1. Leistungsverbesserung

Damit Unternehmen in ihrer Nische wettbewerbsfähig bleiben, muss die Organisation weiterhin besser sein als die Konkurrenz. Mitarbeiterentwicklung kann der Organisation helfen, die Leistungserwartungen zu erfüllen - und sogar zu übertreffen.

The graph displays the impact of investments in sales managers' development and sales performance. Revenue attainment increased by 19.6%, Win rate improved by 5.3%.
Quelle: 2017 CSO Insights - Sales Manager Enablement Report

In einem Bericht aus dem Jahr 2017, der sich auf die Auswirkungen der Mitarbeiterentwicklung auf die Leistung konzentrierte, zeigte CSO Insights (die Forschungsabteilung der Miller Helman Group), wie die Entwicklung von Vertriebsleitern Leistungskennzahlen wie Quotenerreichung, Umsatzerzielung und Gewinnraten drastisch verbessern kann. In einigen Fällen führte eine Investition von nur 500 US-Dollar in die Mitarbeiterentwicklung zu einer Verbesserung der Gewinnrate um 46,1 %, während eine Investition von 5.000 US-Dollar zu 51,4 % mehr Gewinnen für das Unternehmen führte.

2. Besserer Umgang mit unerwarteten Situationen

Das heutige Geschäftsumfeld ist geprägt von ständigem Wandel. Und dieser Wandel bringt nicht nur Herausforderungen (für die Belegschaft) mit sich, sondern eröffnet bei richtigem Umgang auch bisher ungeahnte Möglichkeiten. Daher ist es für die Belegschaft von entscheidender Bedeutung, dass sie in der Lage ist, schnell und effektiv mit sich ständig verändernden Situationen umzugehen.

“Mehr als zwei Drittel der Führungskräfte glauben, dass ihr Unternehmen nicht mehr wettbewerbsfähig sein wird, wenn es nicht bis 2020 deutlich digitalisiert wird."
- Brian Kropp, Group Vice President der HR-Praxis von Gartner. Quelle.

Anpassungsfähige Mitarbeiter sind großartig darin, Lösungen zu improvisieren, wo Mitarbeiter mit weniger ausgeprägten Fähigkeiten einfach den Status quo akzeptieren würden. Einer der Vorteile eines gut definierten Mitarbeiterentwicklungsprogramms ist, dass es die Mitarbeiter in die Lage versetzt, besser mit dem Unerwarteten umzugehen.

3. Die Lernkultur in einer Organisation hilft, neue Mitarbeiter zu gewinnen und die Loyalität zu verbessern

Personalverantwortliche können bestätigen, dass es nicht ausreicht, offene Stellen auszuschreiben - genauso wichtig ist es, dass sich potenzielle Mitarbeiter auf diese Stellen bewerben wollen. Wenn letzteres nicht der Fall ist, werden Unternehmen nicht die besten und klügsten Köpfe anziehen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Laut einem Whitepaper von ATD Research (gesponsert von Paradigm Learning) - mit dem Titel "Building a Culture of Learning, The Foundation of a Successful Organization" - sind Unternehmen wettbewerbsfähiger und agiler und ihre Mitarbeiter engagierter, wenn es eine Kultur des Lernens und des Wissensaustauschs im gesamten Unternehmen gibt.

Infographic: Building a culture of learning

Die Förderung von Mitarbeitertalenten, auch durch Taktiken wie personalisierte Entwicklungspläne, schafft ein äußerst attraktives Arbeitsumfeld. Laut der Studie ist es dreimal wahrscheinlicher, dass solche Unternehmen, die eine ausgereifte Lernkultur haben, diese Tatsache als Rekrutierungsinstrument nutzen. Und die Implementierung eines robusten Mitarbeiterentwicklungsprogramms ist der erste Schritt in diese Richtung.

4. Sparen Sie Geld durch die Bindung von Mitarbeitern

Die Investition in interne Programme zur Entwicklung der Mitarbeiterfähigkeiten ist wichtig, um sicherzustellen, dass die Belegschaft das tun kann, was sie tun muss, um "das Schiff über Wasser zu halten". Aber auch längerfristig kann die Mitarbeiterentwicklung eine große Kostenersparnis sein.

“Der Bericht von Global Talent Monitor über die Personalaktivitäten im 2. Quartal 2018 zeigt, dass der Mangel an zukünftiger Karriereentwicklung ein Haupttreiber für die Fluktuation von Mitarbeitern bleibt - er wird von 40 % der ausscheidenden Mitarbeiter als ein unzufriedener Faktor in ihrem Job genannt.”
- Gartner

AT&T entdeckte, dass nur 50 % seiner weltweit 250.000 Mitarbeiter über die entsprechenden Fähigkeiten verfügten, um das Unternehmen in die Zukunft zu führen. Daraufhin startete die Unternehmensleitung ein 1-Milliarde-Dollar-Umschulungsprogramm (das Unternehmen nennt es "Re-Skilling"). Wie konnte das Unternehmen durch dieses interne Qualifizierungsprogramm Geld sparen? Mit Mathematik!

Das Unternehmen ermittelte, dass die durchschnittlichen Kosten für den Ersatz eines Mitarbeiters, der nicht über die erforderlichen Fähigkeiten verfügt, etwa 21 % des Gehalts dieses Mitarbeiters betragen. Und je höher das Grundgehalt eines Mitarbeiters ist, desto höher sind auch die Kosten für dessen Ersatz - was eine Umschulung zu einer wesentlich kostengünstigeren Option macht. Unternehmen müssen nicht nur nicht von Grund auf neu anfangen (wie es bei Neueinstellungen der Fall wäre) - wie AT&T herausfand, bewahren Unternehmen auch wertvolles institutionelles Wissen, indem sie ihre aktuelle Belegschaft umschulen und behalten.

“Es ist wichtig für Unternehmen, auf der Führungsebene Mitarbeiter einzustellen und umzuschulen, anstatt ständig auf der Straße nach neuen Mitarbeitern zu suchen,”
- Bill Blase, Senior EVP Of Human Resources, AT&T.

5. Helfen Sie, potenziell gute Mitarbeiter zu großartigen Führungskräften heranzuziehen

Wenn eine Organisation wachsen, überleben und langfristig gedeihen soll, muss sie einen kontinuierlichen Strom von Möchtegern-Führungskräften aufbauen. Leider entstehen Führungsqualitäten selten durch den Besuch von Ivy-League-Institutionen oder Wochenend-Führungstrainings - auch wenn das hilft.

Organisationen mit starker Führung zeigen einen Anstieg des Umsatzes pro Mitarbeiter um +37% und der Bruttogewinnmarge um +9%, so der Bericht von Bersin by Deloitte - High-Impact Leadership. Das neue Leadership Maturity Model.

Finanzielle Leistungsindikatoren in Organisationen mit niedriger versus hoher Führungsreife*

Finanzieller Leistungsindikator Mittelwert für Organisationen mit niedrigem Reifegrad (†) Mittelwert für High-Maturity-Organisationen (‡) Unterschied in der Leistung von Organisationen mit hohem Reifegrad gegenüber Organisationen mit niedrigem Reifegrad
Umsatz pro Mitarbeiter 402.35 551.65 +37%
Bruttogewinnmarge§ 43% 47% +9%

Quelle: Bersin by Deloitte, 2016.
* Die Effekte sind bei einem Konfidenzniveau von 95 % signifikant. Wir haben über Regressionsanalysen für die Unternehmensgröße kontrolliert, sowohl durch die Anzahl der Mitarbeiter als auch durch den Umsatz als Kontrollvariablen, wenn dies angemessen war.
† Eine Organisation wird als "niedriger Reifegrad" kategorisiert, wenn ihr Composite Score unter den unteren 50 % aller in dieser Studie berücksichtigten Organisationen liegt.
‡ Eine Organisation wird als "hoher Reifegrad" kategorisiert, wenn ihr Composite Score unter den ersten 50% aller in dieser Studie berücksichtigten Organisationen liegt.
§ Um die prozentuale Differenz zu berechnen: 47 Prozent minus 43 Prozent, geteilt durch 43 Prozent und multipliziert mit 100, ergibt 9,3 Prozent.

Die American Management Association® skizziert 10 Führungseigenschaften, die angehende Führungskräfte besitzen müssen. Typischerweise kommen diese Eigenschaften, die erforderlich sind, um aus guten Mitarbeitern große Führungskräfte zu machen, aus dem Unternehmen selbst. Ein Vorteil der Einführung eines internen Mitarbeiterentwicklungsprogramms ist, dass diese Führungseigenschaften auf die Standards der Organisation abgestimmt werden können.

Liste der Top 10 Führungseigenschaften

  • Ergebnisorientiert sein
  • Kundenorientiert sein
  • Eine Vision haben
  • Strategisch fokussiert sein
  • Effektive Arbeit durch andere erledigen lassen
  • Gut im Umgang mit Konflikten sein
  • Gute Fragen stellen
  • Qualitativ hochwertige Entscheidungen treffen
  • Eine vertrauenswürdige Führungskraft sein
  • Ein hervorragender Kommunikator sein

6. Verbessern Sie das Engagement und die Motivation Ihrer Mitarbeiter durch gute Schulungen

Eine Belegschaft, die sich auf allen Ebenen voll und ganz für das Unternehmen einsetzt, ist entscheidend für den Erfolg. Das Engagement der Mitarbeiter zu fördern, so dass sie für die Mission des Unternehmens motiviert bleiben, ist eine Funktion verschiedener Faktoren, wie z. B. ein gutes Arbeitsumfeld, Anerkennung und Wertschätzung der Mitarbeiter, häufige Kommunikation und hervorragende Schulungen.

Studien des Dale Carnegie Instituts haben ergeben, dass eine hoch engagierte Belegschaft zu außergewöhnlichen Produktivitätssteigerungen führen kann - bis zu 202 %. In der Tat glauben 85 % der Führungskräfte, dass das Engagement der Mitarbeiter eine strategische Priorität ist.

Laut Gartner ist das Engagement der Mitarbeiter weltweit gering und das schon seit mindestens zwei Jahrzehnten. Der aktuelle Gartner Global Talent Monitor zeigt, dass nur 32 % der Mitarbeiter weltweit eine hohe Bleibeabsicht haben und nur 14 % ein hohes Maß an täglichem Engagement zeigen.

Ein gut definiertes Programm zur Mitarbeiterbindung kann alle kritischen Faktoren zur Mitarbeitermotivation, einschließlich Schulungen und Kompetenzentwicklung, ausgleichen, um die Vorteile einer voll motivierten Belegschaft im gesamten Unternehmen zu erreichen.

7. Dies gibt dem Unternehmen die Flexibilität, zu expandieren, zu innovieren und innerhalb seiner Nische stärker zu konkurrieren

Um ein echter Marktführer in seiner Nische zu sein, ist es für Unternehmen wichtig, wendig, flexibel und entgegenkommend zu den Bedürfnissen ihrer Kunden und Partner zu sein. Eine ausgewogene Belegschaft zu haben, die über die Fähigkeiten verfügt, innovativ zu sein und neue Geschäftsmöglichkeiten zu nutzen, ist ein Vorteil, den robuste Mitarbeiterentwicklungspläne für Unternehmen bieten. Solche Programme entwickeln nicht nur vorhandene Fähigkeiten, sondern können auch dazu genutzt werden, die längerfristige Wettbewerbsfähigkeit zu sichern, indem neue Fähigkeiten vermittelt werden, die in Zukunft benötigt werden könnten.

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass eine gut ausgebildete, dynamische und hoch motivierte Belegschaft für jedes Unternehmen entscheidend ist. Und der beste Weg, Mitarbeiter auf ein solches Niveau zu heben, ist, in ihre kontinuierliche Entwicklung zu investieren. Solche Mitarbeiter bieten dem Unternehmen nicht nur finanzielle Vorteile in Form von Rentabilität und Leistungsverbesserungen, sondern sie helfen auch bei der Mitarbeitermoral und -bindung.