Kompetenzmanagement

Entwicklung und Aufrechterhaltung einer strategiegetriebenen Lernkultur

In diesem Workbook haben wir einige Tipps und Übungen zusammengestellt, die Ihnen bei der Entwicklung der Lernkultur in Ihrer Organisation helfen.

Was ist Kompetenzmanagement?

Kompetenzmanagement ist die Praxis, die Schlüsselkompetenzen zu identifizieren, die für einen Mitarbeiter notwendig sind, um die Zielleistung in seiner spezifischen Rolle zu erreichen, und dann diese Kompetenzen zu entwickeln und zu optimieren, um sie bestmöglich auf die Geschäftsstrategie einer Organisation abzustimmen.

Wenn es um die Bedeutung von Kompetenzmanagement geht, ist es zunächst hilfreich, die Kompetenzen selbst zu betrachten.

Kompetenzen werden auch als Fertigkeiten, Werte oder Verhaltensweisen bezeichnet und stellen eher das "wie dies erreicht werden soll" als das "was ist das Ziel" eines Ziels dar.

Wenn Kompetenzen klar definiert sind, können die Mitarbeiter genau wissen, was von ihnen erwartet wird und wie sie ihre Aufgaben erfüllen sollen. Beispiele für Kompetenzen sind Integrität, Kundenorientierung, Sicherheit oder technische Fähigkeiten und vieles mehr.

Die Definition des Kompetenzmanagements umfasst auch die Kernkompetenzen der Organisation selbst.

Jede Organisation sollte über einen Kompetenzrahmen verfügen, der aus einem Satz von vier bis sechs Kernkompetenzen besteht. Dies dient dazu, die Kernkultur der Organisation zu stärken und zu veranschaulichen und gleichzeitig die Unterschiede zu den Wettbewerbern hervorzuheben.

Bei einer eingehenden Betrachtung dessen, was Kompetenzmanagement ist, sollten Managementteams eine Liste von sieben bis zehn Kompetenzen für jede Rolle innerhalb der Organisation erstellen.

Diese Kompetenzen bilden das Kompetenzmodell, das die Mitarbeiter darüber informiert, was von ihnen an ihrem Arbeitsplatz erwartet wird, und es ihnen ermöglicht, ihre Leistungsziele leichter zu erreichen.

Warum ist Kompetenzmanagement wichtig?

Die Bedeutung des Kompetenzmanagements nimmt von Jahr zu Jahr zu.

Organisationen stehen vor immer größeren Herausforderungen, hoch qualifizierte Mitarbeiter in einem wettbewerbsintensiven Markt zu halten und gleichzeitig die Leistung zu verbessern und Führungstalente von innen heraus zu entwickeln.

Kompetenzmanagement kann u.a. bei diesen Fragen helfen.

Vorteile für das Kompetenzmanagement

  • Das Kompetenzmanagement kann feststellen, welche Fähigkeiten eine Person benötigt, um in ihrer spezifischen Rolle erfolgreich zu sein.
  • Diese Fähigkeit zu erkennen, welche Fähigkeiten für eine Stelle erforderlich sind, bedeutet, dass die Personalabteilung die Kandidaten, die in der Rolle erfolgreich sein werden, besser identifizieren kann.
  • Die Einarbeitung und Schulung der Mitarbeiter wird erleichtert, da eine Struktur vorhanden ist. Mitarbeiter, die klare, definierte Anweisungen zu ihren Arbeitsplatzparametern erhalten, werden in ihrer Rolle besser abschneiden.
  • Die Produktivität wird durch die Fähigkeit verbessert, Fähigkeiten zu bewerten, zu erkennen, welche Fähigkeiten einem Mitarbeiter fehlen, und die notwendige Ausbildung zu bieten. 
  • Fehler und andere Probleme werden als Ergebnis dieser verbesserten Schulung verringert.
  • Die Mitarbeiterbindung wird verbessert, und Mitarbeiter, die das Gefühl haben, dass ihr Führungsteam in sie investiert, bleiben mit größerer Wahrscheinlichkeit an ihrem Arbeitsplatz und behalten ihre wertvollen Fähigkeiten und Kenntnisse innerhalb der Organisation.
  • Besseres Verständnis dafür, welche Fähigkeiten für das Wachstum und den Erfolg der Organisation in der Zukunft erforderlich sind, sowie die Fähigkeit, neue und gegenwärtige Mitarbeiter für diese Fähigkeiten auszuwählen oder zu schulen.
  • Führungskräfte können von innen heraus geschaffen werden. Führungschancen sind für die Mitarbeiter wichtig, und der Aufbau eines qualifizierten, loyalen Führungsteams durch effektives Kompetenzmanagement wird die Mitarbeiter einbinden und sie zu langfristigen Vermögenswerten machen.

Die Identifizierung der Kernkompetenzen einer Rolle schafft einen stärkeren Mitarbeiter.

Das Verständnis und die klare Vermittlung der Werte und Fähigkeiten, die für den Erfolg in dieser Rolle erforderlich sind, ermöglichen es dem Mitarbeiter, seine Zeit produktiver zu verbringen und die erforderlichen Fähigkeiten zu beherrschen, anstatt zu versuchen zu verstehen, was von ihm erwartet wird.

Eine starke Kultur des Kompetenzmanagements wird es einem Unternehmen ermöglichen, sowohl die Mitarbeiter- als auch die Organisationskompetenz zu entwickeln und damit einen Mehrwert für das Unternehmen als Ganzes zu schaffen.

In zunehmendem Maße wird diese Art von Management einen Unterschied bei der Rekrutierung und Bindung der talentiertesten Mitarbeiter ausmachen.

Lernen Sie, wie Sie ein Kompetenzmodell für Ihr Unternehmen aufbauen können.

Entwicklung und Aufrechterhaltung einer strategiegetriebenen Lernkultur

In diesem Workbook haben wir einige Tipps und Übungen zusammengestellt, die Ihnen bei der Entwicklung der Lernkultur in Ihrer Organisation helfen.