Skill-Management

Umschulung (Reskilling)

Warum Reskilling wichtiger denn je ist

Umschulung scheint das Schlagwort des Tages zu sein, insbesondere seit Beginn der Pandemie. In diesem Artikel erfahren Sie, was genau Reskilling bedeutet und warum Sie es in Ihrem Unternehmen einführen sollten.

Außerdem erfahren Sie, wie Sie erfolgreich ein Umschulungsprogramm erstellen und den Prozess in Ihrem Unternehmen verbessern können.

Entdecken Sie:


Was ist Reskilling?

Reskilling, zu deutsch Umschulung, ist der Prozess des Erlernens neuer Fähigkeiten durch Mitarbeiter, um eine neue Rolle in ihrem derzeitigen Unternehmen zu übernehmen.

Reskilling kann eine gute Alternative zur Entlassung aktueller Mitarbeiter und der Einstellung neuer Mitarbeiter mit anderen Fähigkeiten sein.

Es ist auch eine gute Möglichkeit, eine Person zu versetzen, die für eine andere Rolle besser geeignet ist, aber aus irgendeinem Grund in einer ganz anderen Rolle gelandet ist.

Es könnte einen Kundenbetreuer geben, der sich hervorragend in der Kommunikation mit Kunden auskennt, obwohl er ein Interesse am Verkaufsprozess zu haben scheint. Wie sich nach einem Probelauf herausstellt, ist er ein geborener Verkäufer. Da er auch der Idee offen gegenübersteht, in den Vertrieb zu wechseln, ist eine Umschulung auf eine Vertriebsposition sowohl für den Mitarbeiter als auch für das Unternehmen besser geeignet.

Ein anderes Beispiel: Ein Arbeitgeber könnte eine Stelle als persönlicher Einkäufer vor Ort streichen. Um den Kundenbedürfnissen gerecht zu werden, planen sie, diese Rolle durch Live-Chats zu ersetzen, die den Kunden zu seinem idealen Produkt führen können.

Anstatt die persönlichen Einkäufer in den Filialen zu entlassen, schult das Unternehmen diese Mitarbeiter, damit sie ihre Fähigkeiten im Kundenservice online als Live-Chat-Berater einsetzen können.

In einem anderen Fall beschließt ein Finanzunternehmen, die Zahl der Stellen für persönliche Anleger zu reduzieren. Im Büro fällt jedoch immer noch eine Menge Prüfungs- und Papierkram an. Anstatt Mitarbeiter zu entlassen, die sich mit den Anlageportfolios befassen, werden diese Mitarbeiter umgeschult, um sich um die Prüfung der anfallenden Dokumente zu kümmern.

Heutzutage werden viele Arbeitsplätze in der Produktion von Maschinen übernommen. Das hat zur Folge, dass viele Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz verlieren können, wenn sich das Unternehmen nicht für eine Umschulung entscheidet.

Ein Metallverarbeiter zum Beispiel wird seinen Job verlieren, weil er von Maschinen automatisiert wird. Anstatt den Metallverarbeiter zu entlassen, stellt das Unternehmen fest, dass der Mitarbeiter ein Talent dafür hat, sich Informationen über Unternehmensverfahren und -richtlinien zu merken, und beschließt, ihn in eine Rolle im Konfliktmanagement zu versetzen.


Warum ist Umschulung heute wichtig?

Die Umschulung ermöglicht es Ihnen, die gleichen loyalen Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen zu halten, aber es gibt noch mehr Gründe, die sie wichtig machen.

RPA (robotische Prozessautomatisierung), KI (künstliche Intelligenz) und natürlich die Covid-19-Pandemie haben die Art und Weise verändert, wie wir über die Rolle der Arbeitnehmer denken.

All diese Dinge machen auch die Umschulung von Mitarbeitern wichtiger als je zuvor.

1. Umschulung und Höherqualifizierung haben im nächsten Jahrzehnt oberste Priorität

In den letzten Jahren hat sich fast alles an der Art und Weise, wie wir arbeiten, verändert, auch die Rollen, die wir am Arbeitsplatz einnehmen, wie diese Statistik zeigt:

Nach dem im Oktober 2020 veröffentlichten Bericht des Weltwirtschaftsforums wird sich die Arbeitsteilung zwischen Menschen und Maschinen durch die rasante Beschleunigung der Automatisierung und die wirtschaftliche Unsicherheit verschieben, so dass bis 2025 85 Millionen Arbeitsplätze verdrängt und 97 Millionen neue geschaffen werden.

Maschinen werden nicht nur als sicherere Alternative zur persönlichen Arbeit angesehen, sondern sie können auch einige Aufgaben effizienter und zu wesentlich geringeren Kosten für die Arbeitgeber erledigen. Während einige Arbeitnehmer in der Lage sind, von zu Hause aus zu arbeiten, werden einige Arbeitnehmer vollständig durch Maschinen ersetzt.

Wie das Weltwirtschaftsforum festgestellt hat, werden jedoch auch viele neue Arbeitsplätze entstehen.

Wir gehen davon aus, dass viele dieser Arbeitsplätze durch die Umschulung von Arbeitnehmern entstehen werden, die zuvor durch automatisierte Prozesse ersetzt wurden.

Da wir weiterhin innovativ sind, werden wir neue oder frei werdende Stellen im Unternehmen besetzen müssen.

Diese umgeschulten Mitarbeiter werden neue Aufgaben übernehmen, um Geschäftspraktiken zu verbessern, Verschwendung zu reduzieren, die Effizienz zu steigern und vieles mehr.

Und nicht nur das: Sie werden die Kosten des Unternehmens im Vergleich zur Einstellung neuer Mitarbeiter senken.

2. Verdrängung durch Automatisierung und RPA

Diese Studie weist darauf hin, dass mehrere Millionen (wenn nicht Hunderte von Millionen) von Arbeitnehmern neue Fähigkeiten für ihren Job erlernen oder sogar den Beruf wechseln müssen.

Darin heißt es: „In den acht Schwerpunktländern werden in unserem Post-COVID-19-Szenario bis 2030 mehr als 100 Millionen Arbeitnehmer oder 1 von 16 eine andere Beschäftigung finden müssen…“

Die wirtschaftlichen Auswirkungen dieses neuen, zunehmenden Automatisierungstrends werden erschütternd sein. Die Umschulung von Arbeitnehmern kann dazu beitragen, diese finanziellen Auswirkungen zu minimieren und den Status quo der Arbeitnehmer zu erhalten.

3. Die Arbeit nach COVID-19

Die Pandemie hat zu einem drastischen Anstieg der Arbeitslosigkeit und der Zahl der Fernarbeiter geführt – es besteht kein Zweifel, dass sich die Arbeitswelt weiter verändern wird.

Aber auch die Arbeitgeber müssen nach der Pandemie Entscheidungen in Bezug auf ihre Belegschaft treffen.

Die Pandemie hat die bestehenden Trends bei der Telearbeit, dem elektronischen Handel und der Automatisierung beschleunigt, so dass bis zu 25 Prozent mehr Arbeitnehmer als bisher angenommen potenziell den Beruf wechseln müssen.

Die Umschulung ermöglicht es den Arbeitgebern, ihre Belegschaft zu erhalten und gleichzeitig nützliche Positionen zu besetzen, die dem Unternehmen ebenfalls zugute kommen.

Nach der Pandemie werden die Arbeitnehmer weiterhin Arbeit brauchen, und diese Arbeit muss nicht unbedingt in einer anderen Branche oder einem anderen Unternehmen liegen.

Die Umschulung ermöglicht es den Arbeitnehmern, sich zu verändern und auf ihren derzeitigen Fähigkeiten aufzubauen, um weiterhin arbeitsfähig und produktiv zu bleiben.

McKinsey & Company: Wie COVID-19 die Zukunft der Arbeit veränderte, mit Susan Lund

Nach der Pandemie werden mindestens 50 % der Arbeitnehmer neue Fähigkeiten erwerben müssen, um in ihrem Beruf voranzukommen, im Vergleich zu nur 6 % vor der Pandemie.

Vom einzelnen Arbeitnehmer bis hin zum Unternehmen als Ganzes deuten alle Trends auf Umschulung, Umschulung und die Entwicklung vielseitigerer Fähigkeiten hin.

Die Pandemie hat nicht nur unseren Bedarf an Automatisierung und sicheren Arbeitsmethoden erhöht, sondern auch die Notwendigkeit, die Art und Weise, wie wir arbeiten und unsere Mitarbeiter schulen, neu zu überdenken.

Vereinfachen Sie das Management von Skills

Durch die Bereitstellung von Skills mit Lerntools in einer einheitlichen Plattform hilft Ihnen Valamis, die Punkte zu verbinden und Lernstrategien als Werkzeug zu nutzen, um Ihre Mitarbeiter und Ihr Unternehmen zu stärken.

Mehr erfahren

Was sind die Vorteile der Weiterbildung?

Als Nächstes erörtern wir die Vorteile der Umschulung von Mitarbeitern in Ihrer Belegschaft.

Vorteile der Umschulung für eine Organisation

1. Senkung der Schulungs- und Einstellungskosten

Die Einstellung und Schulung neuer Mitarbeiter kostet Unternehmen Geld, und es kann sogar noch mehr kosten, wenn Sie nach Talenten für spezielle Aufgaben suchen.

Wenn Sie neue Mitarbeiter ausbilden, schulen Sie sie nicht nur in ihrer eigenen spezifischen Rolle. Sie schulen sie auch in den Prozessen, der Software und dem Protokoll des Unternehmens.

Ihre derzeitigen Mitarbeiter sind mit all diesen Dingen bereits bestens vertraut und müssen nicht erneut geschult werden, was Ihnen von Anfang an Geld spart.

Die Schulung ist nicht der einzige Teil der Einstellung neuer Mitarbeiter, der Geld kostet: Rekrutierung, Vorstellungsgespräche, Hintergrundprüfungen und vieles mehr sind kostspielige Unterfangen.

Nach all dem gibt es immer noch keine Garantie dafür, dass Ihre neu eingestellten Talente in ihrem Job erfolgreich sein werden oder dass sie nicht für einen anderen Job kündigen werden.

Nicht überzeugt? Laut SHRM-Berichten aus den Jahren 2015 und 2016 kann es etwa 52 Tage dauern, einen neuen Mitarbeiter einzustellen, und jede Neueinstellung kostet ein Unternehmen etwa 4.000 $.

Aufgrund der Pandemie kann der Zeit- und Geldaufwand für Neueinstellungen sogar noch höher sein.

Ein weiterer Bereich, in dem Unternehmen durch die Umschulung Zeit sparen, sind die Gesamtkosten für Gehälter. Neueinstellungen kosten Geld, und für höher qualifizierte Positionen verlangen diese Neueinstellungen noch höhere Gehälter.

Tatsächlich kann eine Neueinstellung für eine qualifizierte Position bis zu 20% mehr kosten als Arbeitnehmer, die Unternehmen für dieselben Aufgaben umschulen.

2. Das Wissen des Unternehmens bewahren und die Markteinführung beschleunigen

Ihre derzeitigen Mitarbeiter wissen bereits, wie das Unternehmen funktioniert und welche Aufgaben sie haben.

Dies sind wertvolle Informationen, deren Beschaffung Monate oder Jahre dauern kann, und wenn ein Mitarbeiter das Unternehmen verlässt, verlieren Sie dessen Wissen und Erfahrung.

Mit Reskilling können Sie diese Kenntnisse behalten, so dass sie an weniger erfahrene Mitarbeiter weitergegeben werden können. Eine gute Ressource für den Erhalt von Unternehmenswissen ist der Wissensmanagement Artikel.

Das bedeutet auch, dass sich die Markteinführungszeit des Unternehmens deutlich verbessert. Die Markteinführungszeit ist im Wesentlichen die Zeit, die ein Unternehmen benötigt, um ein Produkt herzustellen, von der ersten Idee bis zum Verkauf.

Da Mitarbeiter mit soliden Kenntnissen des Unternehmens arbeiten können, ohne viel Unterstützung zu benötigen, werden Aufgaben schneller erledigt.

Im Ergebnis erhalten Sie qualitativ hochwertigere Produkte, eine schnellere Produktion und höhere Gewinne.

3. Behalten Sie Ihre besten Mitarbeiter

Umschulung bedeutet, dass Sie ansonsten hervorragende Mitarbeiter nicht einfach entlassen müssen.

Talentierte Mitarbeiter sind nicht immer leicht zu finden, und es ist weitaus besser, sie in Ihrem Unternehmen zu halten, als ihre Talente zu einem anderen Unternehmen gehen zu lassen.

Wenn Sie Top-Mitarbeiter weiterbilden, bleiben sie in Ihrem Unternehmen und steigern einfach ihren Wert für Ihr Unternehmen, indem Sie ihnen mehr Fähigkeiten vermitteln, die sie in Ihr Unternehmen einbringen können.

4. Umschulung ist ein großartiges Instrument für interne Mobilität

Eine weitere gute Nachricht ist, dass die Umschulung nicht nur dazu beiträgt, Ihre Top-Mitarbeiter zu halten, sondern auch dazu, die nächsten engagierten Mitarbeiter zu gewinnen.

Diese neuen Mitarbeiter werden für ein Unternehmen arbeiten wollen, das seine derzeitigen Mitarbeiter wertschätzt und dies auch zeigt, indem es ihnen hilft, ihre Fähigkeiten und Rollen innerhalb des Unternehmens zu erweitern.

Es ist viel wahrscheinlicher, dass Menschen in einem Unternehmen bleiben, das zeigt, dass es daran interessiert ist, die Rollen der derzeitigen Mitarbeiter zu erweitern.

Grafik: Mitarbeiter in Unternehmen mit interner Mobilität bleiben fast 2x länger. 2,9 Jahre gegenüber 5,4 Jahren.

In Fakt ist die Wahrscheinlichkeit, dass Mitarbeiter im selben Unternehmen bleiben, doppelt so hoch, wenn sie die Möglichkeit haben, ihre Rolle zu erweitern.

5. Verbessern Sie die Moral der Mitarbeiter

Mitarbeiter haben das Gefühl, dass ihr Unternehmen sie schätzt, wenn sie die Möglichkeit haben, ihre Fähigkeiten zu erweitern und ihre Position im Unternehmen zu verbessern.

Wenn Arbeitnehmer das Gefühl haben, dass sich ihr Arbeitsplatz um die Weiterbildung ihrer Fähigkeiten kümmert, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie im Unternehmen bleiben, um 94% höher.

Es geht aber nicht nur um die Aufwertung ihrer Position, sondern auch darum, dass die Mitarbeiter wissen, dass sie ein gewisses Maß an Arbeitsplatzsicherheit haben. Neue Fähigkeiten geben den Mitarbeitern die Möglichkeit, in neuen Rollen zu arbeiten, falls ihre derzeitige Position wegfällt.

Dies gibt den Mitarbeitern das Gefühl, wichtig zu sein, und steigert ihre Wertschätzung für ihre Arbeit und das Unternehmen, für das sie arbeiten.

Das schafft natürlich ein Gefühl der Hingabe bei den Mitarbeitern, so dass sie stolz auf ihre Arbeit sind und eine höhere Qualität ihrer Arbeit erreichen.

6. Den Ruf des Unternehmens verbessern

Eine Umschulung verbessert nicht nur das Ansehen des Unternehmens bei den derzeitigen Mitarbeitern, sondern auch in den Augen von Freunden, Familie, zukünftigen Mitarbeitern und der Gesellschaft insgesamt.

Eine massive Entlassung von Mitarbeitern kann einem Unternehmen einen schlechten Ruf einbringen, aber die Umschulung von Mitarbeitern zeigt, dass dem Unternehmen die Menschen, die für es arbeiten, am Herzen liegen.

Dies führt dazu, dass die Gesellschaft, die Regierung und sogar die Medien das Unternehmen wohlwollender betrachten.

7. Vielseitigere Mitarbeiter

Wenn Mitarbeiter ihre Fähigkeiten durch Umschulung erweitern, werden sie in ihren Rollen am Arbeitsplatz vielseitiger – sie erhalten nützliche Einblicke in andere Bereiche des Unternehmens.

Diese Mitarbeiter können zu einigen Ihrer besten Problemlöser werden, da sie mehr über die verschiedenen Aspekte Ihrer Arbeitsabläufe wissen.

Dies gibt den Mitarbeitern auch die Möglichkeit, ihre Position innerhalb des Unternehmens zu verbessern.

Ein Mitarbeiter, der durch eine Prüfsoftware ersetzt wird, kann zum Beispiel im technischen Support arbeiten. Da er jedoch weiß, wie der Prüfungsprozess funktioniert, ist er möglicherweise in der Lage, komplexe Probleme mit Kundenkonten zu lösen, die die Software allein nicht erkennen würde. Infolgedessen wird der Mitarbeiter zur Überwachung von Prüfberichten befördert.


Vorteile der Umschulung für Mitarbeiter

1. Behalten Sie eine stabile Beschäftigung (und Vorteile)

Der größte Vorteil ist natürlich der Erhalt eines stabilen Arbeitsplatzes bei einem Unternehmen, das sich kümmert, und die Möglichkeit, die Ausgaben des täglichen Lebens zu bewältigen.

Die Sozialleistungen des Unternehmens sind der zweite Grund, warum sich Arbeitnehmer dafür entscheiden, bei einem Unternehmen zu bleiben. Da man jedoch eine bestimmte Zeit bei demselben Unternehmen bleiben muss, bevor man Anspruch auf 401k, Versicherungen oder andere Leistungen hat, ist es sinnvoll, bei demselben Unternehmen zu bleiben.

Reskilling ermöglicht es Arbeitnehmern, die Vorteile ihres Arbeitsplatzes beizubehalten, ohne Unterbrechung, weil sie den Arbeitgeber gewechselt haben.

2. Gesteigerte Mobilität (Rollenvielfalt)

Die Gewissheit, dass es eine Chance auf eine Beförderung innerhalb des Unternehmens gibt, ist ein großer Motivator für die Mitarbeiter.

Anstatt gezwungen zu sein, auf unbestimmte Zeit dieselben Aufgaben und denselben Gehaltssatz zu akzeptieren, ermöglicht Ihnen die Aufwärtsmobilität innerhalb eines Unternehmens einen Aufstieg in den Rängen.

Mit jeder Beförderung steigt natürlich auch die Verantwortung, die in dieser Rolle erwartet wird. Damit einher geht das Erlernen neuer Fähigkeiten – das ist der Kern der Umschulung und Höherqualifizierung.

Es ist wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, dass das Erlernen von Fähigkeiten nicht nur dazu dient, eine Beförderung zu erhalten, auch wenn dies in der Zukunft ein Vorteil sein kann.

Die Umschulung bietet den Mitarbeitern eine bessere Chance, im Unternehmen zu bleiben, wenn die wirtschaftliche Lage unsicher ist. Eine Beförderung ist nicht das Hauptziel der Umschulung – es geht darum, den Arbeitsplatz im Unternehmen zu behalten. Je mehr Fähigkeiten ein Arbeitnehmer jedoch erwirbt, desto eher kommt er für vielseitige oder gehobene Aufgaben in Frage.

Die Umschulung kann als Starthilfe für Mitarbeiter betrachtet werden, die ihre Fähigkeiten erweitern und später höhere Positionen einnehmen möchten.

3. Persönliches Wachstum

Persönliches Wachstum bringt ein Gefühl der Befriedigung – das ist der Grund, warum Menschen versuchen, sich neue Fähigkeiten anzueignen, Heimwerkerprojekte durchzuführen und Hobbys zu haben.

Dieses Gefühl der Errungenschaft gilt auch für den Arbeitsplatz. Ganz gleich, ob Sie eine völlig neue Rolle erlernen oder eine mit nur wenigen Unterschieden – Sie werden ein gutes Gefühl haben, wenn Sie wissen, dass Sie sich verbessern.

Wenn Mitarbeiter neue Fähigkeiten erwerben, steigt ihr Wert innerhalb des Unternehmens. Das erhöht ihre Arbeitsplatzsicherheit, kann aber auch Möglichkeiten schaffen, in einem anderen Unternehmen eine Stelle zu finden, wenn sie sich dafür entscheiden.

4. Lebenslanges Lernen zu einem Prozess machen

Lebenslanges Lernen ist eine wichtige Gewohnheit im Leben eines jeden Menschen, ob er nun am Arbeitsplatz ist oder nicht.

Es muss kein komplizierter Prozess sein – Sie können jeden Tag kleine Dinge lernen, ohne es überhaupt zu merken.

Ein lebenslanger Lerner zu sein, verbessert jedoch Ihr Leben im Allgemeinen und macht Sie für Arbeitgeber attraktiver.

Lebenslanges Lernen ist auch eine Eigenschaft, die viele Arbeitgeber bei der Beförderung innerhalb des Unternehmens berücksichtigen, denn es zeigt Initiative.


Wie Sie ein Weiterbildungsprogramm organisieren

1. Erstellen Sie eine Liste potenzieller Stellen, an die Mitarbeiter versetzt werden können

Am Anfang eines jeden erfolgreichen Projekts steht ein Plan, und deshalb müssen Sie diese Liste erstellen. Konzentrieren Sie sich nicht nur auf die Stellen, die gestrichen werden, sondern auch auf die Stellen, die Ihr wachsendes Unternehmen neu besetzen muss.

Denken Sie auch daran, dass bestimmte Funktionen eine spezielle Ausbildung erfordern. Möglicherweise müssen Sie auch Rollen für die Umschulung gruppieren, um sie effektiver zu gestalten.

Schauen Sie sich dazu die Zukunft Ihres Unternehmens an. Werden Sie in neue Märkte expandieren oder neue Produkte entwickeln? Werden Sie Ihren Kunden einen erweiterten Support anbieten? Ermitteln Sie die Bereiche, in denen Sie Personal für die Expansion Ihres Unternehmens benötigen werden.

Entscheiden Sie dann, welche Bereiche des Wachstums für Ihr Unternehmen am wichtigsten sind.

Wenn Sie sich hauptsächlich auf die Entwicklung eines neuen Produkts konzentrieren, brauchen Sie mehr Mitarbeiter für die Entwicklung und das Marketing. Ordnen Sie auch die Aufgaben, die für das Wachstum Ihres Unternehmens weniger wichtig sind.

Denken Sie daran, dass nicht alle diese Rollenübergänge sofort erfolgen werden. Es kann sein, dass eine Abteilung erst ihr großes Projekt abschließen muss, bevor die Mitarbeiter in eine neue Rolle wechseln können.

Erinnern Sie sich daran, dass es bei der Umschulung nicht nur darum geht, Mitarbeiter von einer Abteilung in eine andere zu versetzen. Vielmehr ist die Umschulung eine gute Gelegenheit, Mitarbeiter in höhere Positionen zu befördern und gleichzeitig andere geeignete Mitarbeiter für die Rolle der beförderten Person umzuschulen.

Ein Beispiel:

Johns Rolle in der Datenanalyse wird von einer neuen Software übernommen. Viele seiner Vorgesetzten sehen jedoch sein Talent, mit Kunden und Kollegen zu kommunizieren. Außerdem gilt er als sehr überzeugend, und so schult das Unternehmen ihn, um eine Rolle im Vertrieb zu übernehmen.

Ein anderes Beispiel:

Jen und Amy sind beide als Sachbearbeiter tätig. Jen ist jedoch schon länger im Unternehmen und kennt einige Aufgaben außerhalb ihrer eigenen. Die Rolle der Sachbearbeiterin wird bald auf einen einzigen Mitarbeiter reduziert, da ein Großteil der Arbeit durch ein Computerprogramm ersetzt wird. Aufgrund von Jens Erfahrung und Wissen wird sie zur Büroleiterin befördert. Amy wird umgeschult, um die Rolle der alleinigen Sachbearbeiterin zu übernehmen, was bedeutet, dass sie sich das Wissen aneignen muss, das Jen im Laufe der Jahre erworben hat.

2. Bestimmen Sie die Personen, die in das Programm aufgenommen werden können

Dies ist einer der schwierigeren Teile bei der Erstellung eines Umschulungsprogramms, denn Sie müssen jeden Mitarbeiter sowie seine derzeitigen Aufgaben und die Zukunft dieser Positionen bewerten.

Möglicherweise können Sie nicht jeden Mitarbeiter umschulen. Daher müssen Sie definieren, was einen Mitarbeiter für neue Aufgaben geeignet macht, und ihn nach seiner Eignung für die jeweilige Aufgabe einstufen.

Stellen Sie sich diese Fragen:

  • Was sind die Definitionen und Kriterien für die Mitarbeiter, die für einen Rollenwechsel in Frage kommen?
  • Welche Abteilungen sollen für die Umschulung in Frage kommen?
  • Wie werden Sie die Eignung der Mitarbeiter für die Umschulung bewerten?
  • Wie wägen Sie die Vorteile einer Umschulung gegen die Risiken ab?

Legen Sie die Rubrik oder das Bewertungssystem fest, das Sie verwenden werden, um zu bestimmen, wer für eine Umschulung geeignet ist und welche Aufgaben es wert sind, gependelt zu werden.

Es kann ein einfaches System sein. Sie können zum Beispiel eine Skala von 1 bis 3 verwenden. 1 bedeutet, dass die Arbeitnehmer außergewöhnliche Leistungen erbringen, 2 bedeutet, dass sie durchschnittliche Leistungen erbringen, und 3 bedeutet, dass sie unter den Erwartungen bleiben. Oder Sie können ein komplexeres Bewertungssystem erstellen, das auf einer Kompetenzmatrix basiert, und dann ein vielseitigeres Benotungssystem einbauen.

3. Legen Sie Bereiche für Verbesserungen fest

Mitarbeiter, die neue Aufgaben übernehmen können, brauchen vielleicht noch etwas Hilfe beim Erlernen oder Verbessern ihrer Fähigkeiten, bevor Sie sie neu qualifizieren.

Ein Mitarbeiter könnte zum Beispiel sehr gut im Verkauf sein, muss aber noch verbessern, wie er Papierkram und wichtige Dokumente ausfüllt. Sie können Ihre Mitarbeiter coachen, um Verbesserungen zu erzielen, die sie für die Umschulung und die Übernahme einer neuen Rolle besser geeignet machen.

Legen Sie anhand Ihrer Liste möglicher Mitarbeiter, die umgeschult werden sollen, fest, in welchem Bereich sich jeder von ihnen verbessern muss, um in einer neuen Rolle erfolgreich zu sein.

Dieser Leitfaden zu Bereichen für die Mitarbeiterentwicklung kann Ihnen zeigen, wo Sie ansetzen müssen und welche Bereiche Sie verbessern können. Schauen Sie sich an, welche Fähigkeiten Ihre Mitarbeiter bereits haben und was sie noch lernen müssen, um in einer neuen Rolle erfolgreich zu sein.

Ein Spezialist für Kundensupport wird zum Beispiel umgeschult, um Aufgaben im Bereich der Kundenbindung zu übernehmen. Die CSR-Software funktioniert für beide Rollen im Wesentlichen gleich, aber die Kundenbindung erfordert etwas tiefer gehende Kenntnisse des Systems. Daher benötigen die Spezialisten für Kundenbetreuung mehr Schulungen zu den fortgeschrittenen Aspekten der Software, um ihre neuen Aufgaben übernehmen zu können.

4. Methoden wählen

Die Wahl der Methoden für die Umschulung ist der Wahl der Methoden für die Schulung der Mitarbeiter sehr ähnlich.

Zu den Methoden gehören im Allgemeinen Workshops, in denen Gruppen von Mitarbeitern gemeinsam neue Fähigkeiten erlernen können, oder Mentoring, bei dem ein erfahrener Mitarbeiter einem anderen Mitarbeiter, der die Fähigkeiten für seine neue Rolle erlernen muss, Nachhilfe gibt.

Wenn Sie bereits ein Schulungsprogramm für neue Mitarbeiter haben, können Sie die gleichen Methoden auch für die Umschulung Ihrer Mitarbeiter verwenden.

Erfahren Sie in unserem Leitfaden, welche Methoden zur Mitarbeiterentwicklung für die verschiedenen Rollen und Bereiche besser geeignet sind.

5. Erstellen Sie einen detaillierten Plan für Schlüsselrollen und -positionen

Ein Personalentwicklungsplan hilft Ihnen, den Prozess der Einarbeitung umgeschulter Mitarbeiter in ihre neue Rolle zu rationalisieren.

Für einige allgemeine Aufgaben ist keine ausführliche Planung erforderlich, obwohl Sie sie kurz umreißen sollten.

Nehmen Sie sich mehr Zeit, wenn Sie einen Plan für Schlüsselrollen und Positionen erstellen, die mehr Verantwortung tragen. Sie können den Detaillierungsgrad wählen, der am besten zu Ihrem Unternehmen passt.

6. Definieren Sie die benötigte Zeit und Ressourcen

Wie jede andere Art von Schulung erfordert auch die Umschulung Zeit und Ressourcen.

Sie müssen diesen Schritt zwar nicht bis ins kleinste Detail planen, aber Sie brauchen eine allgemeine Vorstellung davon, wie lange die Umschulung für jede Rolle dauern sollte.

  • Brauchen Sie für bestimmte Rollen persönliche Mentoren?
  • Kann die Umschulung mit E-Learning-Kursen durchgeführt werden?
  • Haben Sie ein LXP (Learning Experience Program) oder LMS (Learning Management System), um den Prozess zu erleichtern?

Entscheiden Sie, welche Methode der Schulung am vorteilhaftesten ist und wie viel Zeit, Geld und andere Ressourcen Sie dafür benötigen.

7. Mit potenziellen Kandidaten verhandeln

Denken Sie daran, dass nicht jeder Mitarbeiter die Chance ergreifen wird, seine derzeitige Position zu verlassen, selbst wenn er weiß, dass diese Position bald wegfallen wird.

Dies ist ein heikles Thema, denn die Menschen haben immer ein ungutes Gefühl bei Unsicherheit und der Möglichkeit, ihren Arbeitsplatz zu verlieren.

Wenn die Menschen bereits wirtschaftliche Probleme haben, sind sie vielleicht eher bereit, einer Umschulung zuzustimmen. Dennoch ist es wichtig, dieses Gespräch diplomatisch anzugehen und die Mitarbeiter wissen zu lassen, warum es für das Unternehmen wichtig ist und wie sie von der Umschulung profitieren können.

8. Starten Sie das Programm und passen Sie es nach Bedarf an

Sobald Sie Ihren Plan aufgestellt haben, ist es an der Zeit, mit dem Programm zu beginnen und es zu starten.

Wenn Sie mit Ihrem Umschulungsprogramm beginnen, sollten Sie die Ausbildung und den Fortschritt im Auge behalten. Scheuen Sie sich nicht, Änderungen vorzunehmen, wenn bestimmte Aspekte Ihres Umschulungsprogramms nicht funktionieren.

Möglicherweise müssen Sie einzelne Personen, ganze Abteilungen oder sogar Teile Ihres Plans, wie z.B. Ihren Zeitplan oder die Art und Weise, wie Sie Ressourcen budgetieren, anpassen.

Kleine Änderungen können letztlich zu drastischen Verbesserungen führen.


FAQs zum Thema Reskilling

Was bedeutet Umschulung?

Reskilling bedeutet das Erlernen neuer Fähigkeiten, die es den Mitarbeitern ermöglichen, neue Aufgaben innerhalb des Unternehmens zu übernehmen, insbesondere wenn ihre derzeitigen Aufgaben wegfallen.

Was ist der Unterschied zwischen Reskilling und Upskilling?

Umschulung bedeutet, dass Arbeitnehmer umgeschult werden, um eine neue Rolle an ihrem Arbeitsplatz zu übernehmen. Upskilling ähnelt der Umschulung, wobei es bei Upskilling lediglich darum geht, den Arbeitnehmern neue Fähigkeiten zu vermitteln, ohne dass sie eine andere Aufgabe übernehmen müssen.

Wie stellt man fest, dass Mitarbeiter umgeschult werden müssen?

Einer der Hauptindikatoren dafür, dass Mitarbeiter umgeschult werden müssen, ist, dass ihre derzeitigen Aufgaben wegfallen werden. Wenn das Unternehmen wertvolle Mitarbeiter behalten möchte, aber die gleichen Aufgaben nicht beibehalten kann, ist es an der Zeit, diese Mitarbeiter für andere Aufgaben umzuschulen.

Dies ist auch eine gute Option für Mitarbeiter, die in einem bestimmten Bereich wirklich talentiert sind oder einfach in einer anderen Rolle effektiver sind als in ihrer derzeitigen. In diesen Fällen wird die Umschulung ihnen helfen, die für sie perfekte Rolle zu finden und ihr volles Potenzial zu entfalten.

Wie lange dauert die Umschulung?

Die meisten Umschulungen dauern etwa sechs Monate oder weniger. Wie lange die Umschulung dauert, hängt jedoch auch von den Anforderungen der neuen Aufgaben ab, die die Mitarbeiter übernehmen. Nur etwa 9% der Umschulungen dauern länger als sechs Monate, aber weniger als ein Jahr. Man schätzt, dass etwa 10 % der Umschulungen ein Jahr oder länger dauern, wobei dies wahrscheinlich für qualifiziertere und höher angesiedelte Funktionen innerhalb des Unternehmens gilt.

Wie man den Aufbau von Kompetenzen mit beruflicher Mobilität verbindet

Unser Leitfaden enthält wertvolle Erkenntnisse darüber, wie Unternehmen ihre Initiativen zur Umschulung und Höherqualifizierung effektiv nutzen können, indem sie Mitarbeiter mit neuen Fähigkeiten und Karrieremöglichkeiten innerhalb Ihres Unternehmens in Verbindung bringen und so die Mitarbeiterbindung erhöhen.

Autor

Ivan Andreev

Demand Generation & Capture Strategist

Ivan ist ein engagierter und vielseitiger Fachmann mit über 12 Jahren Erfahrung im Online-Marketing und einer nachgewiesenen Erfolgsbilanz, Herausforderungen in Chancen zu verwandeln.